Streifzüge

Bernsteintrail, 2. Etappe: Von Neusiedl nach Frauenkirchen

Mitte Oktober war ich vier Tage lang auf dem Bernsteintrail unterwegs. Allgemeines über den Weg und meine Erfahrungen damit könnt ihr hier nachlesen, die Beschreibung der 1. Etappe findet ihr hier.

Meinen zweiten Tag auf dem Bernsteintrail begann ich hochmotiviert. Es war sonniges Wetter angesagt und ich machte als erstes einen kleinen Abstecher zur Ruine Tabor. Diese liegt zwar nicht direkt auf dem Weg des Bernsteintrails, aber als ich vor Jahren mit meinen Freundinnen ein Wochenende in Neusiedl verbracht hatte, waren wir bei dieser Ruine gewesen und so wollte ich diese schon aus nostalgischen Gründen noch einmal aufsuchen.

Danach führte mich mein Weg durch die Innenstadt von Neusiedl und schließlich auf die einzige Erhebung dieser vier Tage: auf den Kalvarienberg.

Danach ging es aus Neusiedl hinaus und durch Weinberge und Kellergassen. Zu dem Zeitpunkt wurde mir allmählich klar, dass sich der Wetterbericht für diesen Tag wohl geirrt hatte. Denn während es in der Früh noch so aussah als würde die Sonne jeden Moment durch die Wolken brechen, war nun weit und breit alles grau und bedeckt. Das war schade, da die Weinberge bei Sonnenschein sicher ein herrliches Farbenspiel geboten hätten. Aber auch so war der Weg schön zu gehen.

Um die Mittagszeit passierte ich Gols und beschloss einen Abstecher in die Ortschaft zu machen – in der Hoffnung, dass ich wenigstens an diesem Tag irgendwo Tee oder Kaffee trinken könnte. Allerdings hatten alle Kaffeehäuser am Montag Ruhetag. Auch eine Ortschaft weiter in Mönchhof hatte ich kein Glück. Da es inzwischen zu regnen begann, war meine Stimmung nicht mehr die beste. Meine Hoffnung war, dass ich zumindest in Halbturn Glück haben würde. Als ich Schloss Halbturn erreichte, war ich schon mehr als 15 Kilometer gegangen und sehnte mich wirklich nach einer längeren Pause. Aber dreimal dürft ihr raten: Natürlich hatte auch das Schlossrestaurant am Montag Ruhetag.

Im Schlosspark fand ich wenigstens eine Bank unter einem größeren Baum, der etwas Schutz vor dem Regen bot. Hier machte ich ein kleines Päuschen, aber für eine längere Rast war es einfach zu kalt und ungemütlich. Also brach ich bald wieder auf und wanderte zunächst durch Halbturn hindurch und danach auf Feldwegen weiter. Der Weg heute verlief zu großen Stücken auch zusammen mit dem Jakobsbweg Burgenland (wenn auch in entgegengesetzter Richtung).

Da ich an dem Tag so wenige Pausen gemacht hatte und recht zügig unterwegs gewesen war, erreichte ich trotz einer Etappenlänge von etwa 27 Kilometern schon um halb vier mein heutiges Ziel Frauenkirchen. Hier konnte ich endlich meine ersehnte Kaffeepause machen und mich ein wenig aufwärmen. So gestärkt besichtigte ich dann noch die eindrucksvolle Wallfahrtskirche von Frauenkirchen.

Nicht nur der Kaffe und die Kirchenbesichtigung hatten meine Lebensgeister wieder geweckt, sondern auch die Vorfreude auf das Abendprogramm: Meine Arbeitskollegin, die in der Nähe des Neusiedler Sees wohnt, holte mich mit dem Auto in der Unterkunft ab und wir fuhren nach Weiden am See für ein gemeinsames Abendessen im Fritz. Bei schönerem Wetter könnte man hier auch den Sonnenuntergang am See genießen (wie ihr es in diesem Beitrag weiter unten sehen könnt). Aber auch ohne Sonnenuntergang hatten wir einen sehr netten Abend mit köstlichem Essen.

Alles in allem ein ziemlich anstrengender und etwas zäher Tag, der aber zumindest sehr schön endete.

2 thoughts on “Bernsteintrail, 2. Etappe: Von Neusiedl nach Frauenkirchen

  1. Das klingt wirklich nicht nach einem schönen Wandertag – zu ärgerlich, dass die Wettervorhersage nicht eingetroffen war. Aber immerhin hattest du einen schönen Tagesabschluss mit der Kollegin. 🙂

    1. Ja, an dem Tag war ein bisschen der Wurm drinnen. Worauf ich jetzt hier nicht weiter eingegangen bin: Die letzten Kilometer nach Frauenkirchen habe ich entlang einer Bundesstraße zurückgelegt, um auf diese Weise auf schnellerem und direkterem Weg nach Frauenkirchen zu gelangen. Aber ein schöner Weg war das natürlich nicht.

Leave a Reply to Konstanze Cancel reply

Your email address will not be published.