Uncategorized

Vorweihnachts-Lesewochen: 4. Adventswochenende

Ein letztes Mal dieses Jahr ist es Zeit für Arianas Vorweihnachts-Lesewochen – nicht zu fassen, dass schon das vierte Adventswochenende angebrochen ist. Man merkt doch deutlich, dass wir dieses Jahr einen sehr kurzen Advent haben.

Mir ist in der vorigen Woche überhaupt ein wenig die Zeit davon gelaufen. In der Arbeit war noch sehr viel zu erledigen und da ich ab heute zwei Wochen Urlaub habe (hurra!), musste auch alles unbedingt noch fertig werden. Dazu kam dann noch der übliche „kurz vor Weihnachten“-Stress, obwohl ich dieses Jahr eigentlich das Gefühl hatte, ich wäre mit allem recht früh dran. Aber das passiert, wenn man eine Woche vor Weihnachten noch eine Reihe von neuen/zusätzlichen Geschenksideen hat.
Ich habe dieses Jahr wieder viele Geschenke selbst gemacht, aber die meisten sind entweder nicht so spannend zum Herzeigen oder aber ich habe vergessen, sie abzufotografieren … Immerhin kann ich euch aber rechts das finale, gehäkelte Wichtelgeschenk für meine Arbeitskollegin zeigen.

Heute in der Früh habe ich schon – sozusagen als Urlaubseinstimmung – zwei Bücher ausgelesen: Boy 7, ein sehr spannendes, wenn auch nicht immer logisches Jugendbuch von Mirjam Mous und Wunder einer Winternacht von Marko Leino. Eigentlich wäre das letzte Kapitel ja erst morgen zu lesen gewesen, aber ich fahre später zu meiner Familie und wollte das Buch nicht für die letzten paar Seiten extra mitnehmen.

Nun muss ich auch mal meine Sachen zusammenpacken, damit ich rechtzeitig zum Zug komme. Ich werde mich aber heute oder morgen auf jeden Fall noch einmal hier melden.

Sonntag, 24.12.

Ich hatte gestern eine etwas verlängerte Zugfahrt (wegen eines technischen Defekts ist der Zug eine Weile im Tunnel gestanden), bin dabei aber immerhin für eine Weile zum Lesen gekommen. Ich habe mit einem meiner Bücher aus Wales begonnen – The Shadowy Horses von Susanna Kearsley, das mir bis jetzt ganz gut gefällt. Es geht um archäologische Ausgrabungen, Geister und die vermeintliche Grabstätte der Neunten Legion.
Bei meiner Familie war ich dann noch ganz mit den finalen Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt: Baum schmücken, noch ein Last-Minute-Geschenk häkeln, Geschenke einpacken, etc.

Da der Tag heute nun auch gut gefüllt sein wird mit Familienfeier, Friedhof, Kirche und allem, was am Heiligen Abend so dazugehört, verabschiede ich mich nun von den Lesewochen. Es war sehr wieder sehr schön, die Adventszeit auf diese Weise mit euch zu verbringen. Ich habe dieses Jahr an den Wochenenden relativ viel Zeit fürs Lesen gefunden, war (auch dank frühzeitig aufgestelltem Christbaum) in sehr weihnachtlicher Stimmung und hatte außerdem – zum ersten Mal seit ich weiß nicht wievielen Jahren – einen Advent, in dem ich nicht krank war.

Ich wünsche euch frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einfach eine schöne Zeit, wie und mit wem auch immer ihr diese verbringt!

16 thoughts on “Vorweihnachts-Lesewochen: 4. Adventswochenende

  1. Das Wichtelgeschenk ist genial. Wäre ich an der Stelle Deiner Arbeitskollegin, würde ich mich total freuen.

    Die Adventszeit ist wirklich sehr kurz, aber ich habe heute festgestellt, dass Heiligabend auf einem Sonntag dieses Jahr dazu geführt hat, dass ich heute sehr entspannt bin, weil ich bereits am Donnerstag alles eingekauft und fertig hatte. Allerdings habe ich beim Abholen meiner Sendungen aus der Paketstation beim Rewe auch viele Menschen mit ziemlich gestresstem Gesichtsausdruck gesehen.

    Hab eine gute Weihnachtsfahrt zu Deiner Familie und eine schöne Weihnachtszeit!

    1. Meine Arbeitskollegin hat sich zum Glück auch total gefreut. 🙂

      Ich finde das auch sehr praktisch, dass Heiligabend dieses Jahr ein Sonntag ist, weil ich dadurch gestern schon ganz in Ruhe zu meiner Familie fahren konnte.

      Ich wünsche dir ebenfalls eine schöne Weihnachtszeit!

  2. Nadolig llawen, Neyasha.
    Zeit-Rauschen sozusagen, denn baldigst hat uns das Jahr 2018. Eigentlich wieder nur 365 Tage, die (wie üblich) allerdings diffus ausgeleuchtet sind; genaues weiss man/frau nicht, bis auf die paar Fixpunkte – 1. April, Midsommerwende oder der letzte Termin für die Steuererklärung…

    Ein gehäkelter Batman kommt einem jetzt auch nicht alltäglich unter. 😀

    Ohne Spoiler jetzt erwähnt, verhält sich 'Last Jedi' ähnlich zu 'Force Awaken' wie seinerzeit 'Empire' zu 'Hope'.
    🙂 😀

    bonté

    1. Ja, Zeit-Rauschen trifft es schon ganz gut – oft kommt es mir tatsächlich so vor, als würde alles im Schnelltempo und einem Rausch vorüberziehen.

      Zum Glück findet man im Internet praktisch Anleitungen für alles, auch für gehäkelte Batmans. 😉

  3. Wie schön, dass du den Advent über schon in Weihnachtsstimmung warst und die Wochenenden so genießen konntest.

    Egal, wie früh man mit allem ist, irgendwie hat man vor Weihnachten doch immer erstaunlich viel, das dann doch auf den letzten Drücker erledigt werden muss. (Vielleicht sogar, weil man durch die frühen Erledigungen das Gefühl hat, man könnte ja doch noch eben etwas extra auf die To-do-Liste schreiben. *g*)

    Ich wünsche dir wunderschöne Feiertage und erholsame zwei Wochen fern der Arbeit! 🙂

    1. Wie so oft war ich vor Weihnachten mehr in Weihnachtsstimmung als zu Weihnachten. 😉 Gerade deshalb war es schön, dass ich auch Zeit hatte, diese Stimmung zu genießen.

      Vielen Dank! Ich freue mich schon auf gemütliche Tage in Wien und meinen Silvesterurlaub in Bad Ischl.

    1. Es ist mir auch tatsächlich etwas schwergefallen, ihn wieder aus der Hand zu geben. 😉

      Ich wünsche dir nachträglich auch frohe Weihnachten, schöne Restfeiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.