Buchstabengeplauder

Buchstabengeplauder #5/2019

Ich bin derzeit (bzw. schon seit Wochen) in einem kleinen Rezensionstief. Und da ich mir immer, wenn ich bloggen oder auf anderen Blogs lesen möchte, denke „Zuerst solltest du aber endlich mal diese und jene Rezension schreiben“, hat das in weiterer Folge gleich zu einem ganzen Blogtief geführt. Ich hoffe mal, dass sich das in nächster Zeit wieder bessert, denn eigentlich möchte ich ja gern die Bücher der letzten Zeit vorstellen und erfahrungsgemäß läuft es mit dem Rezensieren gut, wenn ich mich nur erst einmal dazu durchgerungen habe. Warum ich mich trotzdem oft so dazu überwinden muss, weiß ich nicht. Auf jeden Fall wird es meist schlimmer, umso mehr Bücher darauf warten rezensiert zu werden.

Da diese Woche bei mir relativ voll ist, ich übers Wochenende nach Salzburg fahre und bald mein Urlaub in Schottland und England mit meiner Nichte beginnt, befürchte ich aber, dass die Rezensionen noch etwas warten müssen.

Daher erzähle ich euch einstweilen mal, was ich in letzter Zeit so gelesen habe: Ich habe im Juni das aus fünf Büchern bestehende Werk Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen von Philipp Weiss ausgelesen. Die Bücher, die alle gänzlich unterschiedlich aufgebaut sind (so ist etwa eine Graphic Novel ebenso dabei wie eine Art Notizbuch), sind alle miteinander verknüpft. Das war einerseits ein faszinierendes Leseerlebnis, andererseits aber zugegeben aber auch etwas mühsam.

Ebenfalls etwas mühsam, wenn auch sehr interessant, war Aufstand der Matrosen von Dirk Liesemer, in dem es um die Meuterei der deutschen Matrosen gegen Ende des 1. Weltkriegs geht,  aus der letztendlich eine landesweite Revolution entstand.

Daneben habe ich zwei Zufallsfunde als Hörbücher gehorcht: Das geheime Turmzimmer von Laura Andersen schaute nach behaglichem Kitsch aus, entpuppte sich aber als sehr gut erzählte und relativ komplexe Geschichte mit „Jane Eyre“- und „Rebecca“-Anklängen. Auch The Dry von Jane Harper, das ich danach gehört habe, hat mir sehr gut gefallen. Dieser solide Krimi, der sowohl einen Fall in der Gegenwart als auch einen in der Vergangenheit aufklärt, spielt im australischen Outback während einer Dürreperiode und ich fand das Setting ebenso wie die Kriminalfälle sehr spannend.

Dann habe ich Harry Potter and the Prisoner of Azkaban nochmal gelesen, weil ich bei einem Quiz speziell zu diesem Buch teilgenommen habe. Im Comic Bean in Wien finden immer wieder solche Themenquizze statt. Dieses war mein erstes und ich hatte nicht erwartet, dass die Fragen so schwierig sein würden. Obwohl ich (und die anderen in meiner Gruppe) das Buch gerade nochmal gelesen hatte, war ich bei einigen Fragen ratlos. Oder wüsstet ihr noch, wieviel eine Fahrt im Knight Bus inkl. Heißer Schokolade (aber ohne Zahnbürste) kostet?

Aber das alles konnte uns nicht abschrecken und so waren wir auch beim Quiz rund um Harry Potter and the Goblet of Fire wieder mit dabei. Dieses Mal war ich zwar vorgewarnt, hatte aber aus Zeitgründen nur die erste Hälfte des Buches geschafft. Dafür lief es dann erstaunlich gut und ich bin noch immer stolz, dass ich mir nicht nur die Namen der drei irischen Chaser bei der Quidditch-Weltmeisterschaft gemerkt hatte, sondern auch noch wusste, aus welchem Holz und Kern Fleurs Zauberstab bestand.

Und wo wir schon bei ReReads sind – ich lese derzeit Patricia McKillips Riddlemaster-Trilogie noch einmal. Zuletzt hatte ich sie vor Jahren auf Deutsch gelesen und obwohl ich damals fasziniert davon war, habe ich doch auch stellenweise ziemlich damit gekämpft. Diesmal finde ich sie viel leichter zugänglich, obwohl ich sie im Original lese und von damals inhaltlich nicht mehr viel hängen geblieben ist.

 

Trotz Rezensier- und Blogunlust kann ich also wenigstens nicht von einem Lesetief sprechen. Ich hätte auch so richtig Lust darauf, bei einem der Lesemarathons der nächsten Zeit mitzumachen – kommendes Wochenende ist wieder ein 24in48 Readathon und die Woche darauf dann 7 in 7 Readathon -, aber bei beiden bin ich nicht in Wien. Vielleicht muss ich mir dann im August meinen eigenen machen.

9 thoughts on “Buchstabengeplauder #5/2019

  1. Ui, du hast wieder viele spannende und schöne Sachen geplant – ich wünsche dir wunderschöne Tage in Salzburg (und natürlich auch später einen wunderschönen und erholsamen Urlaub)!

    Das mit den Rezensionen ist doch wie mit allen anderen Aufgaben: Je mehr sich da auftürmt, desto größer ist der Widerwille damit anzufangen. *g* Ich weiß nicht, ob du dich selber an der Nase herumführen kannst. Mir hilft es oft, wenn ich mir erzähle, dass ich an einem Tag keine Rezensionen schreibe, aber schon mal ein paar Stichwörter zu ein oder zwei Büchern aufschreibe. Am Ende habe ich dann doch in der Regel mehr geschrieben als ich wollte und kann wieder ein paar Texte zum Freischalten vorbereiten. Stichwörter sind für mich sowieso oft ein guter Einstieg in einen Text, weil man die nebenbei und ohne große Zeit oder Mühe festhalten kann und wenn man die dann später irgendwann ausformuliert, steht die Rezension eigentlich schon. Es gibt natürlich auch den einen oder anderen Text, den ich mir wochenlang anschaue und dann irgendwann beschließe, dass ich all die Stichwörter lösche, weil ich einfach nicht mehr zu einem Buch schreiben will und überhaupt gerade die Nase voll von dem Thema habe oder dem Buch eh nicht gerecht werde (letzteres passiert mir gerade mit „Noteworthy“, das ich eigentlich noch rezensieren wollte).

    Deine Lektüre scheint auf jeden Fall sehr gemischt gewesen zu sein, umso schöner, dass so viele Geschichten dabei waren, die dir gefallen haben! Den „Aufstand der Matrosen“, „Das geheime Turmzimmer“ und „The Dry“ nehme ich als Tipps mal mit – alle drei sind als Bücher in der Bibliothek vorhanden. 😀

    1. Danke! Die Tage in Salzburg waren sehr fein und jetzt bereite ich schon alles eifrig für Schottland vor.
      Ja, mit dem Auftürmen hast du recht. Vielleicht sollte ich das mit dem an der Nase herumführen auch mal versuchen. Manchmal hilft es mir tatsächlich auch schon, wenn ich zumindest mal den Rahmen für die Rezension vorbereite (Überschrift, Coverbild, Verlagslink).
      Ich denke mir ja sowieso oft, dass ich mir sofort nach dem Lesen Stichwörter aufschreiben sollte, weil es sonst schwierig ist, die Rezension ein paar Wochen später zu schreiben. Aber irgendwie bin ich über den reinen Vorsatz noch nie hinausgekommen.

      1. Nach dem Lesen klappt es bei mir mit den Stichwörtern auch selten, aber dafür in der Regel während des Lesens. Man hat ja immer wieder so Momente, wo man über bestimmte Aspekte oder Figuren nachdenkt, und die veranlassen mich normalerweise mir Notizen zu machen. Besonders passend ist das, wenn mir mal wieder so ein wichtiger Gedanke zum Buch beim Geschirrabwaschen durch den Kopf geht und ich dann mein Geschirr stehenlasse, um nur mal eben ein paar Stichwörter aufzuschreiben. 😉

        Komm gut durch die Woche – ich hoffe, es wird bei euch nicht so heiß in den kommenden Tagen wie bei uns! 🙂

        1. Sollte ich mir echt auch so angewöhnen mit den Stichwörtern.

          Danke – komm auch gut durch die Woche! Hier in Wien sind 32 Grad angesagt, also wenigstens nicht so heiß wie im Juni. Aber für mich geht es ohnehin morgen nach Schottland. 🙂

        2. Morgen schon? Wie schön! Habt einen wunderbaren und erholsamen Urlaub, der euch viele neue und wunderbare Eindrücke bietet! 🙂

          (Bei uns wird es Freitag um die 40 Grad werden – heute war mein letzter Tag mit „aus dem Haus gehen“ für diese Woche.)

  2. Heieiei! Die Fragen beim Harry Potter Quiz haben es ja echt in sich. Wie lustig! Aber nein: Ich hätte sie auch nicht beantworten können. Dass du sogar die Namen der Chaser wusstest, … Respekt! 😀
    Ich habe gerade neulich erst mit meinem Freund alle Filme nochmal gesehen. Er kannte sie noch nicht alle, obwohl er ein totaler Filmfreak ist.

    Und ich finde nicht, dass du erst Rezensionen schreiben musst, bevor du bloggst oder auf anderen Blogs stöberst. Mach doch einfach, wie du magst! Und wenn dann manche Bücher nicht rezensiert werden, ist das auch nicht schlimm. 🙂

    Für deinen Trip mit deiner Nichte wünsche ich dir ganz viel Spaß und viele tolle gemeinsame Erlebnisse und Eindrücke!

    Liebe Grüße, Tine

    1. Beim zweiten Quiz hatte ich schon ein besseres Gefühl dafür, was an Fragen kommen könnte und entsprechend habe ich beim Lesen schon sehr auf Namen und andere Details geachtet.
      Haben deinem Freund die Filme gefallen? Ich wollte letztes Jahr alle nochmal anschauen, bin dann aber mitten im 6. stecken geblieben (den mochte ich damals schon im Kino nicht). Danach habe ich nicht weitergeschaut, obwohl ich das zweiteilige Finale im Kino gern mochte. Vielleicht hole ich das demnächst mal nach.

      Rein logisch ist es mir zwar klar, dass ich nicht unbedingt zuerst Rezensionen schreiben muss, aber ich steh mir bei sowas gern mal selbst im Weg.

  3. Hallihallo!
    Ich schließ mich Tine an: mach doch einfach auf dem Blog, wonach dir ist. Ich nehme mir auch so oft vor, wenigstens einen kurzen Leseeindruck zu gelesenen Büchern zu schreiben (und im Juli habe ich tatsächlich erstaunlich viel gelesen…), aber letztlich mache ich das dann doch fast nie. Weil … ach keine Ahnung, mir die Lust oder die Zeit oder die Motivation fehlt oder ich auch keine Lust habe, soviel Zeit am Laptop zu sitzen.
    Genau so ging es mir nämlich beispielsweise bei „Das geheime Turmzimmer“, das habe ich auch gelesen und es hat mir richtig gut gefallen. Da wollte ich eigentlich auch etwas dazu schreiben und habe es dann letztlich doch nicht gemacht. Jetzt ist schon zuviel Zeit vergangen, als dass ich da noch was gescheites schreiben könnte. Ich weiß nur noch, dass es mir sehr gefallen hat und ich die Autorin mal im Auge behalten werde.
    Die Fragen zum Harry Potter Quiz hätte ich auch nicht gewusst, muss ich leider feststellen, obwohl ich die Bücher vor gar nicht so langer Zeit nochmal gelesen habe. Na gut, ich weiß noch, dass ein Haar einer Veela im Zauberstab von Fleur enthalten war, aber sonst…? 😀 Aber finde ich voll gut, dass es sowas gibt. Da würde ich auch mal glatt mitmachen.
    Achso, und wenn du wirklich einen Lesemarathon starten willst, wäre ich vielleicht mit dabei, ich hätte im August mal ein bisschen Zeit, allerdings erst ab Mitte August. Und genügend Bücher habe ich liegen, da würde ich vielleicht endlich mal dazu kommen, einige zu beenden 😀
    Viele Grüße und viel viel Spaß in England und Schottland – ich beneide dich!

    1. Ach, das finde ich ja spannend, dass du auch „Das geheime Turmzimmer“ gelesen hast. Ich hoffe, dass ich noch dazu komme, eine Rezension darüber zu schreiben – aber wie bei dir ist bei mir seit dem Lesen auch schon einige Zeit vergangen.

      Die meisten Quizfragen sind im Grunde nur zu beantworten, wenn man gerade erst die Bücher seeehr aufmerksam gelesen hat. Aber inzwischen weiß ich wenigstens, worauf man sich da einlässt. 😉

      Ich würde ja sehr gern im Sommer einen Lesemarathon starten (wäre nach meiner schottischen Ausbeute auch notwendig … *g*), aber ich neige dazu, dass ich gerade bei eigenen Lesemarathons dann gar nicht so motiviert bin. Liegt vermutlich daran, dass ich sie zwecks Ankündigung etwas länger im Voraus plane und dann genau zu dem Zeitpunkt nicht in Lesestimmung bin, während ich mich bei „Fremdmarathons“ einfach nach aktueller Lust und Laune anschließen kann. Mal sehen, ob und wann es passt.

Leave a Reply to Tine Cancel reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere