Lesetage

Lesesonntag im August 2019

Endlich schaffe ich es mal wieder, an Konstanzes monatlichem Lesesonntag teilzunehmen. Ich wollte eigentlich dieses Wochenende zum Fest der Spätantike nach Carnuntum fahren, aber gestern war ich gesundheitlich etwas angeschlagen und obwohl es mir heute besser geht, ist mir doch mehr nach einem gemütlichen Tag mit Büchern und Häkeleien.

Ich habe auch schon am vergangenen Donnerstag (Feiertag in Österreich) einen sehr intensiven Lesetag hingelegt – so intensiv, dass ich es noch nicht mal geschafft habe darüber zu bloggen. Und zwar gab es am Freitag ein Quiz zum 5. Harry Potter im Comic Bean (ich hatte hier kurz mal über diese Quizze geschrieben) und da ich inzwischen wusste, wie detailliert die Fragen sind, habe ich nicht nur am Donnerstag die letzten zwei Drittel des Buches gelesen, sondern mir auch seitenweise Notizen gemacht. Da ich den 5. Harry Potter teilweise recht mühsam und auch frustrierend zu lesen finde, war das einerseits sehr anstrengend, andererseits aber auch ein lohnenswertes Leseerlebnis. Noch nie habe ich mich so genau mit allen Details und Namen auseinandergesetzt! Beim Quiz gab es dann leider krankheitsbedingt kurzfristige Ausfälle und wir waren nur zur zweit, was die Sache doch etwas schwierig gemacht hat. Gewonnen haben wir daher nichts, aber ich konnte trotzdem viele der Fragen beantworten (z.B. „In welchem Stockwerk von St. Mungo’s Hospital werden Fluchschäden behandelt?“ „Um wen handelt es sich laut dem Quibbler bei Sirius in Wahrheit?“), was schon ein sehr befriedigendes Erlebnis war.

Seither habe ich noch zu gar keinem anderen Buch gegriffen, weil ich lesemäßig ziemlich ausgebrannt war. Vermutlich werde ich mich heute mal wieder meinem Hörbuch widmen (Das Haus an der Düne von Agatha Christie) und mir eins meiner neuen Bücher aus Schottland schnappen.

Update um 15:00

Ich habe bisher vor allem bei meinem Hörbuch weitergehört und dazu gehäkelt – es gibt ein weiteres Neugeborenes zu beschenken. Das bisherige Ergebnis seht ihr auf dem Foto. Und falls ihr euch nun denkt, dass die Schühchen farblich für ein Baby sehr langweilig aussehen – sie sind noch nicht fertig und am Ende wird das Grau Sinn ergeben. 😉 Ich nehme an, dass ich heute noch damit fertig werde, dann kann ich euch später das vollendete Werk zeigen.

Außerdem habe ich mit Jeder Tag ist Muttertag von Hilary Mantel begonnen, das es 2018 im Rahmen der Eine Stadt. Ein Buch-Aktion gab. In letzter Zeit habe ich so viele englische Bücher gelesen, dass mir mal wieder nach einem deutschen war. Aus dem Grund habe ich lieber zu diesem Buch gegriffen als zu einem meiner Schottland-Neuzugänge. Es geht darin um Evelyn Axon, die in den 70er Jahren mit ihrer erwachsenen Tochter Muriel in einem trostlosen Haus in einer englischen Kleinstadt lebt. Da Muriel eine geistige Beeinträchtigung zu haben scheint, bemüht das Sozialamt sich um Fördermöglichkeiten, während die Mutter jeden Kontakt mit den Sozialarbeitern ablehnt. Bisher fällt es mir noch etwas schwer in das Buch hineinzufinden; es dürfte sich aber in Richtung schwarze Komödie entwickeln.

Jetzt werde ich mir mal einen Kaffee machen und mich dann wieder meiner Häkelarbeit zuwenden.

Update um 19:30

So, meine Häkelarbeit ist bis auf ein paar Kleinigkeiten fertig:

Ha, dieses Mal bin ich so früh dran wie nie – noch vor der Geburt des Kindes. 🙂

Dank der längeren Häkelsession habe ich auch in mein Hörbuch nach langer Pause wieder ganz gut reingefunden. Ich weiß nicht, ob ich es heute noch bis zu Ende hören werde – noch fehlt mir etwas über eine Stunde. Erst mal gibt es aber jetzt Abendessen und dann werde ich schauen, ob ich mich gleich auf eine weitere Häkelarbeit stürze.

Abschlussupdate um 23:00

So, ich habe Das Haus an der Düne noch zu Ende gehört, allerdings ohne weitere Häkeleien. Da es heute noch immer so warm ist, wollte ich noch ein wenig Zeit am Balkon verbringen, wo es aber selbst mit Außenlicht zu dunkel zum Häkeln ist. Daher habe ich mir zum Hörbuch meinen Laptop und mein Grafiktablet geschnappt und an meinem Endlosprojekt (Höhenlinien für meine Fantasy-Weltkarte) gewerkelt.

Den Krimi fand ich denn zum Ende hin noch sehr fesselnd, auch wenn ich einen Teil der Auflösung doch schon recht früh geahnt habe. Ich würde ihn jetzt nicht unter meinen Lieblings-Christies einordnen, aber alles in allem hat er mir doch gut gefallen. Und dafür, dass ich zwischendurch aufgrund einer langen Pause den Überblick verloren hatte, kann ja der Krimi nichts.

Bei Jeder Tag ist Muttertag habe ich dann nicht mehr weitergelesen, aber nach dem irren Lesemarathon am Donnerstag war es heute auch ganz angenehm, stattdessen einige Stunden einem Hörbuch zu lauschen.

Es war auf jeden Fall schön mal wieder mit dabei zu sein. Danke für den Lesesonntag, Konstanze, und danke auch allen anderen, die hier bei mir vorbeigeschaut haben!

16 thoughts on “Lesesonntag im August 2019

  1. Guten Morgen! Bei den Potter-Büchern greife ich inzwischen, obwohl ich sie als print-Ausgabe hier stehen habe, zu Stephen Frys Lesungen, die für mich jedes der Bücher noch hebt. Vielleicht ist das ja eine Alternative zum Lesen von Bd. 5. 😉

    Anonsten hoffe ich, dass es weiter gesundheitlich bergauf geht und ich hoffe, der heutige Lesetag wird eine schöne Alternative zu dem eigentlich geplanten Trip.

    1. Ich habe sogar die Audiobooks, aber das wäre für das Quiz keine Alternative gewesen, weil ich mir keine Namen und ähnliches merken kann, wenn ich sie nur vorgelesen bekomme. Ich bin in der Hinsicht ein sehr visueller Mensch und muss so etwas vor mir sehen sowie in dem Fall auch die Möglichkeit haben, mehrmals bestimmte Passagen zu lesen/nochmal zurückzublättern.

      1. Wohl wahr, es ist einfacher in einem Buch eine Passage wieder zu finden als in einem Hörbuch.
        Ich musste nachschlagen, ob ich den Christie-Roman kenne (mir sind nur die engl. Titel vertraut) – aber ja und ich mochte den Krimi beim ersten Lesen sehr. Ich hoffe, dass er Dich weiter gut unterhält. Hilary Mantel sagt mir dem Namen nach etwas wegen der Cromwell-Bücher, aber gelesen habe ich bislang noch nichts von ihr. Mal sehen, ob Du mit Deiner Vermutung „schwarze Komödie“ recht hast.

        EIne Frage, auch an Konstanze als Mitkommentatorin,
        Ist es richtig, ass ich jedes Mal neu den Kommentarhinweis akzeptieren und Name und Mail-Adresse eingeben muss ? Also nicht nur heute zu diesem Post, das muss ich immer, wenn ich bei Dir kommentiere, egal ob zu demselben oder einem anderen Beitrag. Ich bin nur neugierig – Du kannst das ja genau so wollen, dass wir als User bei jedem Kommentar diese Entscheidung aktiv treffen müssen. Oder geht nur mir das so?

        1. Ich muss mich auch bei jedem neuen Kommentar wieder mit allen Daten eintragen und den Hinweis auf (die nicht vorgenommene) Datenspeicherung anklicken. Der Datenspeicherungshinweis gibt mir das Gefühl, dass Neyasha das nicht so geplant hatte, aber da es so viele Blogs gibt, bei denen das im vergangenen Jahr genauso gehandhabt wurde, habe ich das einfach hingenommen.

        2. Hm, das sollte eigentlich nicht so sein, dass ihr euch jedes Mal neu anmelden müsst. Das dürfte irgendwie mit dem DSGVO-Plugin zusammenhängen. Ich muss mir das nochmal anschauen, zusammen mit einigen anderen Baustellen auf dem Blog, die ich mir längst vornehmen wollte (irgendwie komme ich nie dazu …).

  2. Ich finde es lustig, wie viel Mühe du dir vor diesen Quiz-Runden gibst – schön, dass es sich für dich mit so viel Wissen ausgezahlt hat. *g*

    Hab einen wunderschönen und erholsamen Sonntag mit deinen (Hör-)Büchern! Ich bin gespannt, wie dir „Das Haus an der Düne“ gefallt und in welches Schottlandbuch du heute reinschnupperst. 🙂

    1. Ja, mich hatte dieses Mal ziemlich der Ehrgeiz gepackt und es war in der ersten Quizhälfte auch sehr cool, alle diese kniffligen Fragen beantworten zu können. Am Ende kommen allerdings immer Bonusfragen, die nicht mit Buchwissen zu beantworten sind, sondern Rundherum-Trivia von Pottermore, Rowlings Social Media Aktivitäten sowie die Bücher außerhalb der Haupthandlung (Fantastische Tierwesen, etc.) abfragen. Und da ich diese Dinge nicht so verfolge, war ich bei diesen Fragen hoffnungslos verloren.

      Ich glaube, dass „Das Haus an der Düne“ eigentlich recht spannend wäre, aber leider hatte ich bei dem Hörbuch immer wieder so lange Pausen dazwischen (ich hatte es schon vor dem Schottland-Urlaub begonnen), dass ich immer die Personen durcheinanderbringe und vieles vom Beginn schon wieder vergessen habe.

      1. Uff, wenn so eine breite Spanne abgefragt wird, ist es ja wirklich ungemein schwierig da aus allen Bereichen die Fragen zu beantworten. Vermutlich müsste man als Team verschiedene Personen finden, die sich mit einzelnen Gebieten besonders gut auskenne, um gemeinsam erfolgreich zu sein, oder?

        Das ist schade. Aber vielleicht kannst du ja heute beim Handarbeiten mal etwas länger am Stück hören und so wieder reinfinden.

  3. Wow, das sind ja wirklich mal detaillierte Fragen – unglaublich, dass Du davon überhaupt welche beantworten kannst 🙂 Ich habe die Bücher ja auch wirklich oft gelesen und gehört, aber diese Fragen könnte ich niemals korrekt beantworten.
    Die Schühchen sind ja entzückend! Auf dem letzten Bild sehen sie bläulich aus – das ist aber nur das Licht, oder?
    Auf jeden Fall ganz zauberhaft <3

  4. Moment mal, das sind doch nicht dieselben Schuhe vom Nachmittag, oder? Wo wäre denn dann das ganze grau geblieben?

    „Hm, das sollte eigentlich nicht so sein, dass ihr euch jedes Mal neu anmelden müsst. “
    Ah, okay. 🙂 Wichtig ist ja sowieso eher, dass wir kommentieren können. 🙂

    Hab noch einen schönen Restabend und vielleicht hast Du ja Dein Hörbuch sogar geschafft.

    1. Irgendwie war das Licht beim Fotografieren sehr unterschiedlich und es ist mir erst aufgefallen, als ich das Foto in den Beitrag geladen habe. Zu dem Zeitpunkt hatte ich dann keine Lust mehr auf erneutes Fotografieren bzw. Nachbearbeiten. Also ja, das sind schon dieselben Schühchen. 😉
      Danke! Dir auch einen schönen Abend bzw. eine gute Nacht. Mein Hörbuch habe ich in der Tat noch geschafft.

  5. Oh, die Schühchen sind ja großartig geworden! So knuffig! (Und wie Natira frage ich mich, wo denn das Grau geblieben ist! Oo Hast du die doppelt gehäckelt oder liegt dieser extrema Unterschied am Licht?) Auf jeden Fall ist es toll, dass du so einen produktiven Nachmittag hattest und sogar in dein Hörbuch wieder reingefunden hast! 🙂

    Was das Kommentieren angeht, so stimme ich Natira zu: Es geht ja, also ist alles nicht so schlimm. 🙂

    1. Wie ich gerade oben bei Natira geschrieben habe: Es lag tatsächlich am Licht. Und die Wahrheit liegt irgendwo zwischen den beiden Fotos. *g*
      Ich freue mich auch, dass ich wieder ins Hörbuch reingefunden und es nun auch zu Ende gehört habe. Krimis mit vielen Namen sind wirklich nicht für lange Pausen geeignet. Da aber in diesem Sommer noch weitere Häkelprojekte anstehen (nicht nur bekommen rundherum alle Leute Kinder, sondern es gibt auch demnächst noch eine Hochzeit), werde ich das nächste Hörbuch vielleicht wieder zügiger hören.

  6. Awww, die Schühchen sind ja süß geworden! 🙂 🙂
    Da freuen sich diefrischgebackenen Eltern bestimmt riesig drüber.

    Und Gratulation dass du wieder so viele komplexe Harry Potter Fragen richtig beantworten konntest – ich wüsste so ad hoc keine der Antworten.

    Liebe Grüße,
    Tine

  7. Huch, mein Kommentar von gestern ist irgendwie verschluckt worden!
    Aber es war auch nichts Wesentliches: ich hatte mich nur auch gefragt, ob die „neue“ Farbe der Schuhe vom Licht kam und Dich bewundert für die vielen detaillierten Harry Potter-Kenntnisse – auch ich hätte keine einzige Frage beantworten können.
    Schön, dass Du so einen angenehmen Lesesonntag hattest – ich wünsche Dir heute einen guten Wochenstart!

    1. Ups, nein, ich war nur blind und habe vergessen deinen Kommentar freizuschalten.
      Die meisten Fragen beim Quiz kann man wirklich nur beantworten, wenn man beim Lesen bewusst darauf achtet. Mittlerweile wusste ich ja zum Glück, worauf ich mich da einlasse.

      Danke! Ich wünsche dir auch einen guten Wochenstart!

Leave a Reply to natira Cancel reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere