Lesetage

[Konstanzes Herbstlesen] 5. Oktober

Es ist Oktober und somit wieder Zeit für Konstanzes Herbstlesen. Vor mir liegt heute ein hoffentlich gemütlicher Samstag, an dem ich außer einkaufen, Wäsche waschen und putzen nichts vorhabe und mich also ganz aufs Lesen konzentrieren kann. Nach meinem Stress der letzten Zeit ist das heute der erste ruhige, freie Tag seit langem. Wie ich hier geschrieben habe, habe ich vor zwei Wochen einen Fortbildungskurs rund um die Frankfurter Buchmesse geleitet und habe von dort eine ganze Reihe von Buchempfehlungen (von Kinder- und Jugendliteratur über Krimis bis hin zu Gegenwartsliteratur) mitgenommen. Ein paar davon habe ich letzte Woche schon gelesen und hatte somit trotz stressiger und langer Arbeitstage schon eine kleine Lesewoche.

Vorigen Sonntag habe ich außerdem gemeinsam mit meiner Kollegin in der Wachau beim Viertelmarathon teilgenommen. Da ich vorher lange sehr erkältet war und durch den Kurs auch keine Zeit zum Trainieren hatte, war ich sehr eingerostet. Und ich kann sagen, dass es nicht die beste aller Ideen ist, 11 km praktisch ohne Training zu laufen. Es hat sich ewig angefühlt und der Muskelkater am nächsten Tag war nicht von schlechten Eltern, aber wir haben durchgehalten und wurden mit wunderschönem Wetter in der tollen Wachauer Landschaft belohnt!

   
© Foto Viertbauer

Da ich gestern im Bett noch We Are Okay von Nina LaCour ausgelesen habe, werde ich jetzt mal schauen, zu welchem Buch ich als nächstes greife und mich damit zum Frühstück setzen. Bis später!

 

Update um 15:30

Dafür, dass ich heute außer Lesen nicht so viel vorhatte, habe ich bis jetzt noch nicht sehr viel gelesen. Zumindest ist der Einkauf erledigt, ich habe einen Teil der Wohnung geputzt, gekocht und gleich kann ich die Wäsche aus dem Waschkeller holen.

Ansonsten hüpfe ich heute ein wenig unentschlossen zwischen den Büchern hin und her. Ich habe zwei Kapitel von Verzeichnis einiger Verluste von Judith Schalansky gelesen, das mich nicht wirklich überzeugt, das ich aber auch nicht abbrechen möchte. Danach habe ich auf dem Ebook-Reader mit Die Glocke im See von Lars Mytting begonnen. Hier gefällt mir der Einstieg (es geht um ein abgelegenes Tal in Norwegen im 19. Jh. und die Familien dort) sehr gut, aber ich habe etwas Probleme, mich auf das Buch zu konzentrieren. Als drittes habe ich noch mit dem Hörbuch Das Dorf in den roten Wäldern von Louise Penny begonnen – ein sehr herbstlicher und gemütlicher Krimi. Ich werde sicher noch etwas weiterhören, weil ich heute gern auch noch häkeln möchte. Dann ist mir aber eingefallen, dass letzte Woche Wayward Son von Rainbow Rowell, der zweite Teil von Carry On erschienen ist und ich bin schwer am Überlegen, ob ich das Ebook kaufen soll.

Nun ja, jetzt werde ich erst mal die Wäsche holen und dann werde ich weitersehen.

 

Update um 20:00

Ich bin dann am Nachmittag erst mal beim Hörbuch Das Dorf in den roten Wäldern und beim Häkeln geblieben. Ich muss bald auch wieder Geschenke häkeln, aber heute hab ich einfach mal für mich weiter an meiner Decke gehäkelt. Das Hörbuch passt bisher sehr gut zum Herbstlesen, weil es zeitlich zu Thanksgiving angesiedelt ist. Bisher mag ich das Buch sehr gern – ich habe bislang vor allem die Dorfbewohner kennengelernt, aber nun scheint sich der Kriminalfall langsam zu entfalten.

Gleich werde ich mich auch wieder aufs Sofa unter die Decke verkriechen und entweder weiterhäkeln oder doch noch das eine oder andere Kapitel von Verzeichnis einiger Verluste lesen. Das Wetter ist auf jeden Fall so, dass man sich nur verkriechen mag. Gerade musste ich auch meine Wäsche reinholen, denn obwohl mein Balkon vollkommen überdacht ist, ist durch den starken Wind alles ganz durchnässt. Eben hat es auch einen Blumentopf vom Fensterbrett gefegt, aber glücklicherweise hat es der Topf überlebt und die Pflanze wurde auch nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen. Ich hoffe ja, dass ich dieses Jahr beim Herbstlesen auch noch die eine oder andere Sonnenstunde draußen genießen kann (so wie in den vergangenen Jahren), auch wenn es sich heute schon fast winterlich anfühlt.

Jetzt aber erst mal wieder unter die Decke und später melde ich mich dann noch mit einem letzten Update.

 

Update um 23:30

Die Decke hat nicht ganz ausgereicht zum Aufwärmen, daher habe ich mich noch gemütlich in die Badewanne verzogen und dabei ein wenig bei Die Glocke im See weitergelesen. Ich mag das Buch bis jetzt, aber es zieht mich derzeit doch mehr zum Dorf in den roten Wäldern. Daher habe ich den Abend noch mit Hörbuch hören und häkeln ausklingen lassen. Allmählich geht es beim Kriminalfall voran, auch wenn das Tempo des Buches eher gemächlich ist – was mich nicht stört. Mal sehen, womit es morgen weitergeht. Bis dahin: Gute Nacht!

20 thoughts on “[Konstanzes Herbstlesen] 5. Oktober

  1. Nach so viel Trubel kannst du das gemütliche Wochenende hoffentlich rundum genießen!

    Die Fotos vom Viertelmarathon sehen gar nicht so aus, als ob du dich hättest quälen müssen. 🙂 Gratuliere zu der Leistung – gerade mit der vorhergehenden Erkältung finde ich es sehr beeindruckend, dass du das so durchgehalten hast.

    1. Innerlich habe ich mich gequält. *gg*
      Alleine hätte ich das nicht durchgezogen (alleine schon die Tatsache, dass man da bereits um 6:30 mit dem Zug losfahren muss), aber meine Kollegin war sehr motivierend.

      1. Aber du hast dir nichts anmerken lassen! 😀
        Uff, das ist wirklich unverschämt früh – ich glaube der Motivationsschub, den man durch solche Verabredungen gewinnt, ist oft der einzige Grund, wieso man solche Vorhaben dann auch wirklich durchzieht. Zumindest ging es mir so in den Jahren, in denen ich achtmal pro Woche Sport trieb – zum Schwimmen und zum Krafttraining ging es immer mit Freundinnen, nur das Tai Chi war mir wichtig genug, dass ich das auch allein auf die Reihe bekam. *g*

        1. Ich bin ja immer so froh, wenn ich sehe, dass ich nicht die Einzige bin, die an manchen Tagen einfach nicht bei einem Buch hängenbleiben kann. Ich hoffe für dich aber, dass du noch die richtige Lektüre für dich findest und viel Spaß mit dem Häkeln und Hörbuchhören hast! 🙂

        2. Wie ich zu meiner Kollegin gesagt habe – am schönsten finde ich nicht das Laufen sondern gelaufen zu sein. *g*

          Ja, ich wechsle heute fürchterlich zwischen den Büchern herum. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich „Verzeichnis einiger Verluste“ endlich mal auslesen möchte (ich habe es vor einer Ewigkeit begonnen), aber es nie schaffe länger dran zu bleiben.

        3. Das Wetter ist in den letzten Tagen wirklich ungemütlich geworden, aber traditionell wird es rund um die Frankfurter Buchmesse (also in der zweiten Oktoberwoche – in diesem Jahr ist die Messe etwas später, stelle ich gerade fest *g*) schön sonnig und warm. Es besteht also noch Hoffnung, dass du auch noch einen sonnigeren Oktober auf dem Balkon genießen kannst. 🙂

          Immerhin hast du den Nachmittag dem Wetter angemessen verbracht. Häkeln, Hörbuch hören und etwas lesen klingt auf jeden Fall sehr gemütlich.

  2. Respekt! Nicht nur, dass Du ihn mitläufst, sondern auch noch untrainiert und mit vorangegangener Erkältung. Ich wäre vermutlich nach zwei Kilometern zusammengebrochen – außer ich hätte walken können, dann wären es vielleicht ein paar Kilometer mehr gewesen, aber definitiv keine 11.

    Mein Samstag sieht ähnlich aus wie Deiner; ich muss heute auch noch einmal los und ein paar Kleinigkeiten besorgen, die Waschmaschine läuft bereits, das Putzen verlege ich auf Montag, damit es Dienstag noch halbwegs ordentlich ausschaut, wenn der Katzensitter ins Haus kommt. 🙂

    1. Ich sags mal so: Von der Geschwindigkeit her hätten wir auch walken können. *lach*
      Bisher war ich noch sehr faul, aber jetzt werde ich zumindest mal den Einkauf erledigen. Im Waschkeller bin ich erst um 14:00 eingetragen, das muss also ohnehin noch warten.

  3. Au, ich darf heute auch ein neues Buch auswählen. Ich bin auch gestern mit dem letzten fertig geworden. Und auch von mir Respekt für die Leistung. Ich kann mit Laufen so gar nichts anfangen. Und meine Kniee auch nicht leider. Aber wow, ganz ehrlich.

    1. Ja, das stimmt, Laufen kann eine ziemliche Herausforderung für die Kniee sein. Bei mir sind meine Senkfüße die Schwachpunkte, aber glücklicherweise hatte ich da bislang keine Probleme beim Laufen.
      Ich hoffe, du findest das passende Buch für heute!

    1. Hm, schwer zu sagen – ich habe das Gefühl, dass „Carry On“ ein Buch ist, das man entweder liebt oder hasst. Ich persönlich habe es geliebt, habe es aber schon vor „Fangirl“ gelesen (das ich dann auch sehr gern mochte).

  4. Da hast du ja auch ganz schön aufregende Tage hinter dir, umso schöner, einmal nicht viel vorzuhaben, oder? 🙂
    Louise Penny – da schlummert auch noch etwas ungelesen im Regal, „Denn alle tragen Schuld“. Scheint ihr Debüt gewesen zu sein. „Das Dorf in den roten Wäldern“ klingt aber auch sehr nett, das werde ich mir mal gedanklich vormerken.
    Viel Spaß weiterhin beim Bücherwechseln und Lesen!

    1. Tatsächlich handelt es sich dabei um dasselbe Buch in neuer Ausgabe und mit neuem Titel. Ich kann es mir nur dadurch erklären, dass damals die Gamache-Reihe nicht sehr weit übersetzt wurde und Kampa nun alle Bücher der Reihe in neuem Mantel herausbringen will. Oder weil der alte Titel zu sehr nach Elizabeth George klang … Sehr verwirrend auf jeden Fall.

      1. Ach was – nur gut, dass ich das jetzt weiß. Am Ende hätte ich mir das Buch noch zweimal gekauft ><
        Meine Motivation, mir das Buch bald mal vorzunehmen, steigt gerade.

  5. Die Glocke im See hab ich auch auf der Wunschliste. Passt ja sehr gut zum Ehrengast der Buchmesse. Mal sehen, vielleicht finde ich das Buch ja im Ehrengastpavillon.

  6. Ich bin ja am Nachmittag auch etwas versackt – allerdings weil ich auf meinem Lesesessel eingeschlafen bin, lach. Das mit dem überdachten Balkon und trotzdem Regenschauern bis an die Wand kenne ich auch. Ich hatte heute Glück; meine Buntwäsche seit ca. 11.00 Uhr auf dem Balkon vor sich hingetrocknet und es war bis zum frühen Abend hin trocken und sogar überwiegend sonnig.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere