Buchstabengeplauder

Buchstabengeplauder #6/2019

September ist bei mir oft eine besonders trubelige Zeit – und da ist dieses Jahr keine Ausnahme. Die letzten Wochen waren eine Mischung aus sehr netten und sehr anstrengenden Dingen und alles in Summe war dann etwas viel. So war ich für ein Wochenende mit einer Freundin in Admont, was wirklich toll war. Ich wollte ja schon seit Jahren die Stiftsbibliothek von Admont sehen und sie ist auf jeden Fall einen Besuch wert (Fotos folgen). Dann ging es in der Arbeit mit vielen Anrufen und Dienstreisen, Krankheiten und Urlauben von Kolleginnen drunter und drüber. Dazwischen war ich dann für ein Wochenende bei meiner Familie, um den 18. Geburtstag meiner Nichte zu feiern und mit meiner Mutter den traditionellen Ausflug nach Linz zum Höhenrausch zu machen. Dieser fand 2019 unter dem Titel Sinnesrausch statt – es ging also in vielerlei Hinsicht um die Welt der Sinne. Dabei führte der Weg auch wieder über die Dächer von Linz und obwohl dort ja jedes Jahr der Ausblick der gleiche ist, genießen wir ihn immer wieder.

 

Gestern war ich dann bei der Hochzeit einer Arbeitskollegin und hatte dafür auch wieder etwas zu häkeln.

 

Die Hochzeit war dann sehr schön, aber insofern anstrengend, da ich schon die ganze letzte Woche sehr erkältet war und mich auch gestern nicht ganz fit fühlte. Ich bin trotzdem erst weit nach Mitternacht nach Hause gekommen und dementsprechend hat sich meine Erkältung nicht unbedingt gebessert. Morgen geht es allerdings für eine Woche nach St. Wolfgang, wo ich eine Fortbildung leite und nächsten Sonntag habe ich mich für den Viertelmarathon in der Wachau angemeldet … Ich hoffe daher, dass Husten und Schnupfen sich rasch verziehen.

Was das Lesen betrifft, so wäre am Freitag ein Pubquiz zum letzten Harry Potter gewesen, bei dem wir eigentlich teilnehmen wollten. Daraus wurde dann doch nichts, aber ich habe dennoch „Harry Potter and the Deathly Hallows“ noch einmal gelesen. Außerdem sollte ich Ende nächster Woche im Rahmen des Fortbildungskurses eine Neuerscheinung des Herbstes vorstellen und wollte zu dem Zweck heute sehr ausgiebig „Die geheime Mission des Kardinals“ von Rafik Schami lesen. Ich war dann aber müde vom Schlafmangel und der Erkältung, musste noch packen und Wäsche waschen und so hinke ich mit der Lektüre ziemlich hinterher. Mal sehen, ob ich heute Abend noch etwas Lesezeit unterbringe.

Das alles hat auf jeden Fall dazu geführt, dass es hier in den letzten Wochen wieder sehr ruhig auf dem Blog war. Ich hoffe, dass sich das im Oktober ändert und freue mich, dass es wieder Konstanzes Herbstlesen geben wird. Derzeit lechze ich wirklich nach gemütlichen Lesewochenenden!

7 thoughts on “Buchstabengeplauder #6/2019

  1. Uff, es war in den letzten Wochen wirklich trubelig bei dir – auch wenn die meisten Sachen davon gewiss sehr schön waren, so ist es kein Wunder, dass du dich jetzt ein bisschen nach gemütlichen Lesewochen sehnst. 😉

    Ich wünsche dir gute Besserung und drücke fest die Daumen, dass deine Erkältung bald verschwindet und es mit deinen Laufplänen am Wochenende klappt. Pass gut auf dich auf, auch wenn du die Woche über mit der Fortbildung beschäftigt bist!

    1. Danke! Ich bin zwar immer noch verschnupft, aber die Erkältung hat sich im Laufe der Woche deutlich gebessert, obwohl die Fortbildung für mich recht anstrengend und stressig war. Nun ist es aber geschafft, das Feedback war gut und ich bin wieder zurück in Wien. Was das Laufen am Sonntag betrifft, bin ich etwas skeptisch, da ich so wenig Training hatte – aber mal sehen.

      1. Immerhin ist die Erkältung trotz der ganzen Arbeit besser geworden. 🙂 Wie lief es am Sonntag? Bei uns war das Wetter so regnerisch-stürmisch, dass ich froh war, dass ich nicht raus musste. Ich hoffe, bei dir war es deutlich besser und du konntest deinen Lauf … nun … genießen ist vielleicht nicht das richtig Wort … gut hinter dich bringen. 😉

        1. Das Wetter war traumhaft, fast schon zu warm. Bis zur Hälfte konnte ich den Lauf genießen, danach wurde es echt mühsam. Aber wir haben es ins Ziel geschafft und inzwischen ist auch der Muskelkater wieder verschwunden.

  2. Heieiei, diese Krankheitsvertretungen bei der Arbeit und auch dein sonstiges Programm hören sich wirklich ziemlich anstrengend an. Als ich dann noch gelesen habe, dass du einen Viertelmarathon laufen möchtest, obwohl du aktuell noch erkältet bist … – ich drück dir ganz doll die Daumen, dass du bis dahin wieder fit bist.

    Dein gehäkeltes Hochzeitspaar ist übrigens mal wieder zuckersüß!!!!

    1. Danke fürs Daumen drücken! Inzwischen ist meine Erkältung auf alle Fälle nicht mehr so schlimm – ob das was wird mit dem Laufen, wird sich zeigen.
      Das Hochzeitspaar war mal wieder fürchterlich viel Kleinzeugs, aber angesichts der Reaktionen des Brautpaars (und der restlichen Kollegen) hat sich die Mühe gelohnt. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere