Lesetage

Lesesonntag mit Konstanze im September 2020

Derzeit bin ich echt ein wenig neben der Spur. Gestern Abend habe ich noch überlegt, ob heute nicht der 3. Sonntag im Monat und somit Konstanzes traditioneller Lesesonntag ist, aber ich habe mich im Kalender verschaut und dachte, es wäre erst der 2. Sonntag … Erst jetzt ist mir bewusst geworden, dass ja doch schon der 3. Sonntag im Monat ist und so steige ich etwas verspätet mit ein.

Ich habe heute in der Früh im Bett Greenwood von Michael Christie ausgelesen, einen Roman, der sich über einen Zeitraum von 1908 bis 2038 erstreckt und die Geschichte der Familie Greenwood erzählt. Es war ein sehr interessantes Buch, bei dem die verschiedenen Zeitebenen ineinander übergreifen und nach und nach alle Zusammenhänge klar werden.

Nun bin ich etwas unschlüssig, wozu ich als nächstes greifen soll. Wie ich gestern geschrieben habe, fällt es mir derzeit schwer mich aufs Lesen zu konzentrieren und ich habe das Gefühl, dass ich etwas leichtere Lektüre brauche als mein SuB aktuell zu bieten hat. Vielleicht schaue ich mal, was die Onleihe gerade so von meiner Leseliste verfügbar hat. Da ich noch ein unangetastetes Puzzle zuhause habe und ein neues Häkelprojekt plane, würde sich aber auch ein Hörbuch anbieten. Ich werde also erst einmal überlegen, was ich lesen möchte und was ich mittags essen möchte (so viele Entscheidungen!) und melde mich dann später wieder.

Update um 14:30

So, ich habe mich mit einem (virtuellen) Stapel an Kinder- und Jugendbüchern aus der Onleihe eingedeckt. Diese Titel sind bei einer jährlich stattfindenden Veranstaltungsreihe, die ich organisiere, vorgestellt worden und manche befinden auch schon recht lange auf meiner Leseliste:

  • Tamara Bach: Sankt Irgendwas
  • Koos Meinderts: Ich kann das Meer sehen
  • Kate DiCamillo: Little Miss Florida
  • Ruta Sepetys: Salz für die See
  • Kenneth Oppel: Every Hidden Thing

Nun bin ich also mehr als gut eingedeckt und werde es mir gleich mal mit meinem Ebook-Reader und einem Kaffee auf dem Balkon bequem machen.

Update um 18:30

Ich habe mir von meiner Auswahl an Büchern Sankt Irgendwas von Tamara Bach geschnappt und den Nachmittag mit dem Buch am Balkon verbracht. Da es ein recht kurzes und einfach zu lesendes Jugendbuch war, habe ich es direkt in einem Rutsch ausgelesen. Es ging darin um eine Klassenfahrt, bei der etwas schief gegangen ist – was, darüber wird nur spekuliert. Und mit diesem Wissen, dass irgendetwas passieren wird, springt das Buch zurück an den Beginn der Reise. Die Geschichte hat sich schnell weglesen lassen, war auf eine interessante Weise erzählt (in „Protokollen“ verschiedener Schüler) und war spannend, auch ich ehrlich gesagt ein etwas spektakuläreres Ereignis erwartet hätte.

Da ich mich jetzt am Abend noch meinem neuen Häkelprojekt zuwenden möchte, greife ich als nächstes zu einem Hörbuch. Ich habe mir bei Audible Der König der Krähen, den 1. Teil der Silbermeer-Saga von Katharina Hartwell gekauft, da der Roman schon länger auf meiner Liste steht und es das Hörbuch gerade zum halben Abo-Preis gibt. Ich hoffe mal, dass mir das Buch gefällt – bei märchenhafter Fantasy greife ich zwar gern zu, bin aber auch häufig enttäuscht davon.

Update um 23:00

Wie angekündigt, habe ich den Abend mit Hörbuch und Häkeln verbracht. Ich habe eine Decke begonnen, die ich dann nach den ersten Reihen nochmal auftrennen musste, da ich unterschätzt habe, wie sehr die Decke bei einem Zickzack-Muster in der Breite „schrumpft“. Da mir die Decke außerdem sehr dünn vorkam, habe ich beim zweiten Versuch die Wolle doppelt genommen. Auf diese Weise sollte ich auch schneller fertig werden – was gut wäre, da ich die Decke bis Weihnachten benötige.

Der König der Krähen gefällt mir bis jetzt sehr gut. Die Hintergrundwelt scheint gut durchdacht zu sein und hat ein „nördliches“ Flair, wofür ich ja ein Faible habe. Es geht um zwei Außenseiter in einem Fischerdorf, in dem jedes Jahr im Winter auf mysteriöse Weise ein Kind verschwindet. Ich bin schon gespannt, wie es darin weitergeht, aber für heute mache ich Schluss.

Gute Nacht und habt hoffentlich eine gute Woche!

21 thoughts on “Lesesonntag mit Konstanze im September 2020

  1. Das klingt, als ob du zu erschöpft wärst, um noch geradeaus zu denken. 🙂 Immerhin kannst du dir heute eine Auszeit gönnen und den Tag mit angenehmen Dingen verbringen. Ein ausgelesenes Buch klingt schon mal gut und fürs Handarbeiten Puzzlen bin ich auch immer zu haben. 😉

    Ansonsten denke ich gerade, dass vielleicht ein vertrautes Buch die Lösung für mich wäre, weil ich mich dann nicht auf etwas Neues einlassen, aber mit einer Geschichte beschäftigen kann. Vielleicht wäre das ja auch was für dich? Wie wäre es mit einer Hörbuch-Version eines schon gelesenen und gemochten Romans?

    1. Bei den Hörbüchern bin ich noch nicht so recht fündig geworden, aber etwas bekanntes hören wäre eine gute Idee. Vorerst hab ich mich mal mit Kinder- und Jugendbüchern aus der Onleihe eingedeckt.

      1. Abgesehen von „Salz für die See“, das ich wegen des Themas bislang gemieden habe, habe ich noch nichts von den von dir erwähnten Titeln gehört – ich bin gespannt, bei welchem Band du hängengeblieben bist (oder ob du mehrere angetestet hast) und wie es dir gefallen hat. Immerhin scheinst du heute Ruhe zum Lesen zu haben und das ist sehr, sehr schön!

        Etwas Vertrautes zu lesen ist für mich ganz oft der Punkt, an dem ich wieder ins Lesen finde, also empfehle ich das natürlich auch ständig. *g*

        1. Ich habe „Between Shades of Gray“ von Ruta Sepetys grandios gefunden, daher bin ich auf „Salz für die See“ schon lange gespannt.
          Ich habe eigentlich noch eine ganze Reihe von Büchern, die ich gern nochmal lesen möchte, aber irgendwie hat mich davon in letzter Zeit auch keins so richtig angesprungen.

        2. Ach, es ist so ärgerlich, wenn man weder für neue, noch für alte Bücher Zeit und Ruhe hat! Aber immer konntest du heute ein Jugendbuch in einem Rutsch durchlesen und scheinst dich dabei gut unterhalten gefühlt zu haben. 🙂 Jetzt bleibt mir also nur noch Daumendrücken, dass dir dein Hörbuch gefällt und du viel Freude mit deinem Häkelprojekt hast! Hab noch einen schönen und entspannten Abend und in der kommenden Wochen etwas weniger Stress bei der Arbeit als in den vergangenen Wochen! 🙂

        3. Das Deckenmuster sieht wirklich gut aus – ich kenne sonst nur Wellenmuster und die wirken deutlich verwaschener. Schön, dass du gut voran gekommen bist und dich auch von deinem Hörbuch gut unterhalten gefühlt hast! Vielleicht reicht das ja, dass du dir in dieser Woche ab und an eine Feierabendstunde damit gönnen kannst. 🙂

  2. Das klingt, als hättest du viele Möglichkeiten zur Auswahl , den Tag heute für etwas Schönes zu nutzen. Viel Spaß bei dem, wofür du dich dann entscheidest 🙂

      1. Über die Silbermeer-Saga habe ich auch schon nachgedacht. Ich hab mich aber ein bisschen von dieser Literarische-Fantastik-Diskussion abschrecken lassen, glaube ich, aber vielleicht hatte die Autorin das Gefühl, sich rechtfertigen zu müssen. Ich bin gespannt auf deine Leseeindrücke.

    1. Ja, in der aktuellen Situation Kurse und Veranstaltungen planen, ist echt mühsam – und dann auch noch mit einer Person weniger, da eine Kollegin in Karenz ist. Ich hoffe auch auf einen entspannten Nachmittag.

      1. Wenn eine Kollegin weniger da ist, kommt häufig das eng getaktete Gefüge ins Wanken und dann noch mit den ganzen Unwägbarkeiten derzeit, die ja in der Herbst/Wintersaison nicht besser werden. Ich hoffe, Du konntest heute Energie tanken und Dich entspannen.

  3. „Salz für die See“ habe ich auch auf meiner Liste, schon ewig, wie so vieles… 😉
    Ich überlege, ob ich mir auch für die Onleihe einen zweiten Reader neben dem Kindle anschaffe, bin mir nur nicht sicher, ob es sich lohnt. Muss mich mal bei der Stadtbücherei in Saarbrücken informieren.

    1. Bei mir war das bei der Reader-Entscheidung einfach, da ich die Onleihe sehr viel nutze, bei Amazon hingegen normalerweise keine Bücher kaufe. Ich würde dir empfehlen, dass du mal recherchierst, was deine Stadtbücherei so an Ebooks zu bieten hat. Für mich lohnt sich die Onleihe sehr, da das Angebot in Wien recht umfangreich ist und über Overdrive darüber hinaus auch englische Ebooks angeboten werden, aber das ist halt auch von Bücherei zu Bücherei unterschiedlich.

      1. Oh, Wien, cool, klar, dass da das Angebot gut ist. Saarbrücken wird da nicht ganz mithalten können 😉 Es kommt tatsächlich darauf an, wie das Angebot an Neuerscheinungen und englischsprachigen E-Books ist. Ich lese ca. 2/3 englische und nur 1/3 deutsche Bücher. Werde bei Gelegenheit mal nach Saarbrücken fahren. 🙂

        1. Meiner Erfahrung nach ist das Angebot an englischsprachigen Büchern leider nicht so berauschend, wenn es Ebooks nur über die Onleihe und nicht auch über Overdrive gibt (und Saarbrücken scheint nur bei der Onleihe zu sein). Aber ich würde mich einfach mal ein wenig durch den Katalog durchwühlen und schauen, ob du ausreichend Titel findest, die dich ansprechen.

  4. Den ersten Band der „Silbermeer-Saga“ habe ich mir jetzt auch mal auf meine Wunschliste gesetzt. Wie weit bist du da mittlerweile? Meinst du, es könnte mir gefallen?

    1. Ich habe inzwischen etwas mehr als 3 Stunden gehört. Bisher ist es sehr ruhige Fantasy. Es geht viel um Außenseitertum, um Aberglauben und Legenden und um das Leben am Meer. Ich denke schon, dass dir das gefallen könnte!

Leave a Reply

Your email address will not be published.