Buchstabengeplauder

Buchstabengeplauder #5/2021

Hinter mir liegen ein paar freie Tage – ich hatte an das verlängerte Pfingstwochenende noch zwei Urlaubstage angehängt. Zwar hat mir das letzte Woche noch einen ziemlichen Stress beschert, da in der Arbeit gerade wieder viel los ist und ich diese beiden Tage nur mit Müh und Not freischaufeln konnte, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Seit 19. Mai haben in Österreich wieder Gastronomie und Hotels geöffnet, die 7-Tage-Inzidenz liegt erstmals wieder deutlich unter 50, bei den Impfungen geht es voran und überall macht sich Optimismus breit. Auch ich habe letzte Woche erstmals seit Monaten wieder Cocktails im Gastgarten genossen und am Samstag zum ersten Mal seit Oktober drei liebe Freundinnen wieder gesehen – warm eingepackt draußen, da das Wetter noch nicht wirklich im Mai angekommen ist.

Und schließlich war ich von Montag bis heute, also drei Tage, auf dem Welterbesteig Wachau wandern. Situationsbedingt war das alles sehr kurzfristig: Zwar hatte ich am Sonntagnachmittag hoffnungsfroh schon mal meinen Rucksack gepackt, aber erst am Abend die Unterkünfte gebucht, als ich um ca. 21:30 das Ergebnis des PCR-Gurgeltests bekam. In den drei Tagen wanderte ich vier Etappen des Welterbesteigs, besichtigte Stift Melk und die Burgruine Aggstein und hatte beim Wetter von Eiseskälte und Regen bis Sonnenschein alles vertreten. Die einzelnen Etappen werde ich bald vorstellen, hier also nur eine kleine Vorschau:

Es war sehr schön, auch wenn nicht alles ganz perfekt gelaufen ist, und unterwegs bekam ich sogar noch einen Anruf von meinem Hausarzt, der mir Mitte Juni einen Impftermin anbieten konnte.

Lesegeplauder

Zum Lesen habe ich das Pfingstwochenende daher nur wenig genutzt, auch wenn ich ein paar Bücher von meinem Sub begonnen habe. Diese wollte ich aber natürlich nicht zum Wandern mitschleppen, daher habe ich unterwegs mein aktuelles e-Book „Golem und Dschinn“ von Helene Wecker ausgelesen. Dieser Urban-Fantasyroman, der am Ende des 19. Jahrhunderts in New York angesiedelt ist, handelt – wie schon der Titel verrät – von einem Golem und einem Dschinn, die beide auf ungewöhnlichen Wegen in der Stadt landen und nun versuchen, sich hier so etwas wie ein Leben aufzubauen. Ein interessanter Roman, der mir gut gefallen, mich aber nicht gänzlich überzeugt hat.

Mal sehen, ob ich an den nächsten Wochenenden etwas mehr zum Lesen komme, aber jetzt im Frühling zieht es mich einfach wieder mehr nach draußen zum Wandern. Dabei hätte ich gerade so viele Bücher aus der Bibliothek zuhause, die darauf warten gelesen zu werden!

6 thoughts on “Buchstabengeplauder #5/2021

  1. Juhu, ein kleiner Kurzurlaub und dann noch so voll mit vielen tollen Aktivitäten!
    Ich freue mich auch schon darauf, wieder draußen in einem Café oder Restaurant sitzen zu können, obwohl mir das sicherlich nicht so sehr gefehlt hat wie manch anderen. Aber einfach wieder die Möglichkeit zu haben … :)))
    Toll, dass du dann die Zeit auch zum Wandern nutzen konntest. Die ersten Eindrücke sehen ja auch schon wieder sehr schön aus.
    Ich kenne es dann übrigens auch, dass ich zu manchen Zeiten weniger lese, weil einfach andere Aktivitäten im Vordergrund stehen.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die kurze Arbeitswoche!

    1. Mir hat das auch nicht so sehr gefehlt, aber es ist einfach schön, wenn wieder ein bisschen Normalität einkehrt – und man beim Wandern auch zwischendurch wieder ins Warme flüchten kann, wenn schlechtes Wetter ist.
      Die Wandertour war ein bisschen durchwachsen, um ehrlich zu sein, aber alles in allem dennoch sehr fein.

  2. Welterbe-Steig! Welterbe-Steig! Ich habe es mir gemerkt! 😀

    Gratuliere zum Impftermin! Ich hoffe es lief/läuft alles gut und die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. 🙂 Mein Mann und ich haben uns in der letzten Woche endlich auf die Impfliste setzen lassen können, nachdem die Priorisierung gefallen ist. Nun sind wir gespannt, wie viele Monate es dauert bis uns ein Termin angeboten wird. *g*

    1. Morgen gibts die erste Impfdosis. 🙂 Ich dachte ja, ich müsste noch viel länger warten, aber ich hab einfach Glück, dass mein Hausarzt impft. Beim Impfzentrum, wo ich schon seit Monaten angemeldet bin, ist noch weit und breit kein Termin in Sicht.
      Ich drück die Daumen, dass ihr auch bald einen Termin bekommt!

      1. Ich hoffe, es lief heute alles gut beim Impfen und du spürst in den kommenden Tagen so wenig Nebenwirkungen wie möglich! 🙂 Schön, dass es bei deinem Hausarzt so gut geklappt hat. Ich bekomme gerade immer nur zu hören, dass viel zu wenig Impfstoff geliefert wird, um die Leute zu versorgen, die seit Wochen auf den Listen stehen … Mal schauen, wie sich das so entwickelt. Ich habe ja immerhin den Vorteil, dass ich mich weiterhin vor allem in der Wohnung aufhalte und wenig Kontakt mit Menschen habe. Bei meinem Mann sah es hingegen in dieser Woche deutlich anders aus und er ist nicht glücklich mit all den Kontakten, die er durch die Arbeit in der Firma haben musste.

        1. Danke! Bis auf leichte Schmerzen im Arm (aber nicht so schlimm wie bei der Tetanus-Auffrischungsimpfung) und etwas Schwindel, der aber auch an der Hitze liegen konnte, habe ich bislang nichts gespürt.
          Das kann ich verstehen, dass das deinen Mann nicht gerade glücklich macht. Ich hätte mir auch gewünscht noch vor der Kurswoche geimpft zu werden, aber immerhin ist jetzt Teil eins erledigt. Hoffentlich ist es bei euch auch bald soweit!

Leave a Reply to Konstanze Cancel reply

Your email address will not be published.