Buchstabengeplauder #5/2018

Nach zwei sehr stressigen Wochen (diverse größere Termine in der Arbeit, dazu noch eine Tagung vergangenes Wochenende und eine kranke Kollegin) finde ich jetzt hoffentlich wieder mehr Zeit zum Lesen und Bloggen. Neben allen anderen Tätigkeiten war ich in der Arbeit auch sehr bibliothekarisch unterwegs und habe Inventur in unserer Fachbibliothek gemacht, was anstrengend, stressig…

Eowyn Ivey – Das Leuchten am Rand der Welt

erschienen bei Kindler (rowohlt)   Zu Beginn des Jahres 1885 bricht Lieutenant Colonel Allen Forrester mit zwei weiteren Männern nach Alaska auf, um dort den Wolverine River zu erforschen. Von seiner Reise und dem Leben seiner Frau Sophie, die währenddessen in der Garnison von Vancouver auf ihn wartet, erzählen Briefe, Tagebücher, Bilder und weitere Dokumente,…

[Kurzrezensionen] Von Kulturschock, Wölfen und Reklame

Pearl S. Buck – Ostwind – Westwind Pearl S. Buck, die 1892 in West Virginia geboren wurde, aber einen großen Teil ihres Lebens in China lebte, erhielt 1938 den Literaturnobelpreis. In ihrem ersten Roman „Ostwind – Westwind“ wird die sehr traditionell erzogene Chinesin Kuei-lan mit einem Mann verheiratet wird, der in den USA Medizin studiert…