Lesetage

[Konstanzes Herbstlesen] 26. + 27. Oktober

Guten Morgen! Das letzte Oktoberwochenende ist angebrochen und somit ein letztes Mal Konstanzes Herbstlesen 2019.

Von mir gibt es dieses Mal wieder einen Gesamtbeitrag für das Wochenende, da ich einiges auf meiner Liste habe und noch nicht weiß, wieviel ich tatsächlich zum Lesen und Bloggen kommen werde.

Letztes Wochenende bin ich direkt nach meiner Rückkehr von der Frankfurter Buchmesse krank geworden, konnte dann auch zwei Tage lang nicht in die Arbeit gehen und musste dann direkt zur nächsten Dienstreise, da es wieder einen Kurs zu betreuen gab. Da ich am Montag und Dienstag viel Zeit auf dem Sofa unter der Decke verbracht habe, habe ich allerdings viel gelesen, gehäkelt und Hörbuch gehört. Ich habe Viga-Ljot und Vigdis von Sigrid Undset gelesen, das nun in einer Neuübersetzung erschienen ist; außerdem bin ich bei Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens fast am Ende – ich nehme an, dass ich das Hörbuch heute noch beenden werde. Jetzt geht es aber erst einmal zu einem Brunch und ich werde mich daher später wieder melden. Habt einen guten Start in den Samstag!

 

Update um 15:30

Ich bin inzwischen wieder von einem ausgiebigen Brunch sowie einem Stadtspaziergang in der warmen Herbstsonne zurück. In der U-Bahn sowie gerade eben am Balkon habe ich Frauenwunderland: Die Erfolgsgeschichte von Ruanda von Barbara Achermann begonnen. Es geht darin um die Geschichte von Ruanda vor allem seit dem Völkermord von 1994, wie sich das Land seither entwickelt hat und weshalb die Emanzipation dort so rasant fortgeschritten ist. Bisher ist das Buch sehr interessant und ich lerne so einiges über ein Land, über das ich bisher ehrlich gesagt nur wenig wusste.

Ich muss mich jetzt allerdings erst mal dem bevorstehenden Umbau meines Schlafzimmers widmen. Da ich einen Teil meiner Möbel verkaufen möchte, muss ich diese endlich mal ausräumen, fotografieren und bei willhaben anbieten. In der Früh habe ich schon mal alle meine Kleidung, die ich in der nächsten Zeit anziehen möchte, in einen Koffer geräumt. Jetzt habe ich gerade ein paar Umzugskartons aus dem Keller geholt und werde dort die restliche Kleidung verstauen, ehe ich mich dann meinem Bücherregal zuwende.

 

Update um 19:30

So, ich habe es geschafft meinen Kasten auszuräumen (sowie auch all die Ordner, die oben drauf standen, runterzuräumen), habe auch mein Bücherregal geleert und die Kommode, die ebenfalls weg soll. Da ich nicht mehr viele Umzugskartons hatte, haben die nicht für alles ausgereicht und ich musste noch Säcke sowie kleinere Boxen zu Hilfe nehmen. Jetzt steht das ganze Zeug unter und auf meinem Esstisch und es herrscht allgemein gerade ein ziemliches Chaos.

Das Putzen und Fotografieren der Möbel habe ich jetzt mal auf morgen verschoben; die Fotos werden sicher auch besser bei Tageslicht. Ich merke doch noch, dass ich letzte Woche krank war und kann daher nach der ganzen Rumräumerei und Kistenschlepperei einen ruhigen Abend brauchen. Gerade habe ich etwas gegessen, eine kleine Blogrunde gedreht und nun mache ich es mir mit Hörbuch und Häkelsachen auf dem Sofa gemütlich.

 

Sonntag, 27.10.

Gestern habe ich noch Der Gesang der Flusskrebse zu Ende gehört und nachdem das Buch im letzten Drittel schon stark nachgelassen hat, hat mir auch das Ende nicht gefallen. Anfangs mochte ich den Roman sehr, aber dann wurde er immer unrealistischer und der Kriminalfall bzw. das Gerichtsdrama, das sich schließlich entwickelt, hat sich für mich auch nicht gut in den Rest eingefügt. Schade außerdem, dass die Hauptfigur Kya, die ich zunächst sehr interessant fand, sich zu einer Art Mary Su entwickelte.

Heute habe ich noch gar nichts gelesen und werde ich mich jetzt auch erst mal weiter meinen Schlafzimmermöbeln zuwenden müssen. Ich hoffe aber, dass ich alle Verpflichtungen bis mittags erledigen kann und werde mich später wieder melden.

 

Update um 12:30

Ich bin ja mal gespannt, ob ich heute noch zum Lesen komme … habe am Vormittag die Möbel geputzt, abfotografiert und bei willhaben eingestellt. Daraufhin habe ich innerhalb von zehn Minuten fast 20 Anfragen für meinen Kleiderschrank bekommen. Der erste Interessent will ihn gleich heute holen und sollte noch innerhalb der nächsten Stunde kommen. Ich hoffe mal, dass er wirklich kommt, der Schrank sich gut abbauen lässt und der Interessent nicht seltsam ist. Mich machen solche Dinge ja immer ziemlich nervös.

Nun ja, mal sehen, wie sich das weiter entwickelt. Vielleicht geht das mit den alten Möbeln doch viel schneller als ich gedacht hätte. Die beiden Worte „zu verschenken“ sind offensichtlich wirklich magisch. Drückt mir also die Daumen, dass ich mich später gleich mit dem Update melden kann, dass der Kleiderschrank weg ist!

 

Update um 17:00

Ich kann es selbst kaum glauben, aber mein Kleiderschrank war tatsächlich innerhalb einer Stunde weg: Drei freundliche Herren sind mit Akkuschrauber gekommen und haben ihn in zehn Minuten höchst effizient abgebaut und schon war er weg. Ich bin total begeistert, wie schnell und unkompliziert das alles vonstatten gegangen ist. Und gerade eben ist auch schon mein Bücherregal abgeholt worden. Damit bleiben jetzt von den Möbeln, die ich ersetzen will, nur noch mein Nachtkästchen und ein niedriges Regal. Die könnte ich, falls niemand so schnell Interesse hat, notfalls auch irgendwo zwischenlagern.

Ansonsten war ich am Nachmittag ein wenig draußen in der Sonne, habe bei Frauenwunderland weitergelesen und außerdem den Roman einer Schreibkollegin, den ich testlesen soll, etwa zur Hälfte gelesen. So richtig entspannt war ich aber noch nicht, bis nicht gerade eben auch das Bücherregal geholt wurde. Jetzt aber steht einem gemütlichen Abend nichts mehr im Wege!

Bevor ich weiterlese, drehe ich aber endlich mal eine Blogrunde. Dazu habe ich seit dem Morgen auch noch keine Ruhe gefunden.

28 thoughts on “[Konstanzes Herbstlesen] 26. + 27. Oktober

  1. Ich drücke die Daumen, dass die kurze Ruhephase ausreichte, um die Erkrankung in den Griff zu bekommen.
    Hab einen leckeren Brunch in guter Gesellschaft!

    1. Danke!
      Aktuell fühle ich mich fit – ich hoffe, dass das so bleibt. Am Montag habe ich aber ohnehin auch noch mal einen Arzttermin.

      1. Die körperliche Anstrengung hat es dann aber doch offenbart, also hoffe ich, dass Du gerade ganz entspannt Deine Füße hochlegst und liest/hörst/häkelst! Erhol Dich! Die Fotos werden sicher bei Tageslicht aussagekräftiger.

  2. Von Sigrid Undset wollte ich auch mal was lesen, hab nur gehört, dass ihre Bücher oft einen religiösen Touch haben, ist dir das aufgefallen? Die Flusskrebse will ich auch lesen! (Was will man nicht alles lesen…)

    1. Ich habe sonst noch nichts von Sigrid Undset gelesen. Dieses Buch hat nicht wirklich einen religiösen Touch. Es ist im Stil einer Saga geschrieben und behandelt auch entsprechende Themen, daher geht es ganz am Rande auch um Christianisierung. Aber das ist wirklich nur ein Randthema.

      1. Das klingt interessant, muss ich mir mal anschauen! Das Buch über Ruanda klingt auch interessant. Habe heute morgen erst eine Visit Ruanda-Werbung im Instagram-Feed gehabt. 🙂

  3. Ich hoffe auch, dass du inzwischen wieder fit bist und dich die Arbeit nicht zu früh wieder gerufen hat. Hattest du denn eine schöne Brunch-Verabredung? Oh, und wie gefällt dir inzwischen „Der Gesang der Flusskrebse“, ich habe bislang noch nicht weitergelesen, will mir das Buch aber in der kommenden Woche vornehmen, wenn ich einiges an Wartezimmerzeit vor mir habe. Es sei denn, du rätst mir ab, dann greife ich zu „Das geheime Turmzimmer“. 😉

    1. Ja, ich hatte eine sehr nette Brunch-Verabredung, inklusive Stadtspaziergang in der schönen Herbstsonne.
      Ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, was „Der Gesang der Flusskrebse“ betrifft. Zwar finde ich das Buch nicht schlecht, aber im Vergleich zur ersten Hälfte hat es nachgelassen. Mir gefällt einiges an der Handlungsentwicklung bzw. der Schwerpunktverlagerung nicht so gut. Besonders das letzte Drittel spielt zu großen Teilen im Gerichtssaal – ist also auch die Frage, ob du solche „Gerichtsdramen“ magst.

      1. Das ist sehr schön! Die Sonne heute musste man auch wirklich nutzen (und das aus meinem Munde!), da es in den nächsten Tagen wieder so regnerisch werden soll.

        Okay … grundsätzlich habe ich kein Problem mit Gerichtsdramen, aber so richtig vielversprechend klingt es auch nicht. Ich warte einfach mal ab, wie es mir mit den kommenden Kapiteln geht und ob mich die Handlung noch packen kann oder nicht.

        Ansonsten möchte ich mich hiermit offiziell bei dir beschweren, denn ich habe mir gerade „Frauenwunderland“ aus der Onleihe ausgeliehen, obwohl ich noch mitten in „Poor Economics“ stecke, was auch aus der Onleihe ist, und eigentlich keine zwei Sachbücher parallel lesen will! Aber Ruandas Entwicklung finde ich wirklich spannend, auch wenn ich davon bislang nur über Zeitungsartikel mitbekommen habe und die in der Regel nur kleine Aspekte beleuchteten.

        So langsam überlege ich, ob ich die Sachbuch-Challenge im kommenden Jahr wieder beleben sollte, weil es einfach so viele spannende Sachbücher gibt. Die Jahresübersicht meiner gelesenen Sachbücher ist zwar schon ein netter Anlaufpunkt, aber über die Challenge gab es doch immer etwas mehr Austausch zu dem Thema.

        Ich hoffe, du kannst die Räumerei und das Fotografieren schnell hinter dich bringen, um dann den Abend entspannt zu genießen. 🙂

        1. Tja, die Beschwerde muss ich wohl so hinnehmen. Ich hoffe, dir gefällt das Buch!
          Bei einer neuen Sachbuch-Challenge wäre ich gern dabei. Ich nehme mir ja weiterhin immer 10 Sachbücher im Jahr vor, aber eine gemeinsame Challenge ist doch was anderes als wenn man das nur als Vorsatz für sich alleine hat.

          Ich denke, dass ich „Der Gesang der Flusskrebse“ heute noch beenden werde – dann kann ich ja berichten, wie es mir zum Ende hin noch gefallen hat.

        2. Ja, ich fürchte, das musst du. 😉

          Fein, dann nehme ich mir mal für Dezember einen Ankündigungspost vor! Ich nehme mir nämlich auch weiterhin die zehn Sachbücher pro Jahr vor (und wenn ich schaue, was ich alles so anfange, dann komme ich auch locker auf diese Zahl), aber dann versumpfe ich über den Sommer und kann mich auf gar nichts konzentrieren und irgendwie reicht dann der Rest des Jahres nicht mehr für all die Bücher, die ich noch lesen will. Außerdem fehlt mir wirklich der Austausch, wenn ich ohne Challenge die Rezensionen auf den Blog stelle, vielleicht wird das dann ja wieder etwas besser. 🙂

          Das würde mich freuen! Hab viel Spaß beim Lesen und Hören und Häkeln!

    2. Also ich weiß zwar nicht, wie die besagte Sachbuch-Challenge dann im Detail aussieht, aber ich merke mir das mal vor. Ich habe soviel tolle und interessante Sachbücher, nehme mir immer wieder vor, sie auch zu lesen und dann kommt mir doch wieder irgendein Roman in die Quere. Nächstes Jahr würde ich wirklich gern konsequenter auch meine Sachbücher lesen wollen. Insofern schaue jch dann Ende des Jahres mal, wie die Challenge aussehen soll und mache vielleicht auch mit 🙂

      1. @Caroline: Wenn meine Blogplanung so bleibt, dann geht der Beitrag am 3. Dezember raus. 😉 Und wenn von den potenziellen Teilnehmern keine konkreten Änderungswünsche kommen, dann bleibt es bei einer entspannten „8 Sachbücher vom 1.1.2020 bis zum 31.12.2020 lesen“-Regel, um die Challenge zu schaffen. 🙂

        1. Das klingt gut 🙂 8 Sachbücher wären zwar schon deutlich mehr, als ich sonst im Jahr lese (normalerweise eher so um die 2), aber dafür ist es ja auch eine Challenge. Und selbst wenn ich die nicht schaffen sollte, so war doch die Motivation zumindest schon mal da, endlich mal in meine Sachbücher hinein zu schnuppern.
          Ich schaue dann im Dezember mal vorbei und gucke mir den Challenge-Beitrag an 😉

        2. Erfahrungsgemäß hilft der Austausch mit den anderen Challenge-Teilnehmern auch sehr, um doch wirklich endlich mal zum Sachbuch zu greifen. Und wenn man die acht Bücher auf „1 Sachbuch alle 6 Wochen“ runterrechnet, sieht es doch richtig gut machbar aus. 😉

  4. Das erste Mal mit Ruanda habe ich mich beschäftigt, als Brandon von der Seite Humans of NewYork in Ruanda gewesen ist und sich mit Überlebenden beider Seiten des Völkermordes unterhalten hat. Daraufhin habe ich dann angefangen mich erst mit dem Konflikt zu beschäftigen und dann auch mit den Auswirkungen. Harte Kost, aber auch sehr interessant 🙂 Ich hoffe, das Buch gefällt dir 🙂

    1. Ja, das ist ziemlich heftig, was da alles passiert ist. In dem Buch geht es ja nicht vorwiegend um den Konflikt, aber um die Auswirkungen davon zu beschreiben, muss er natürlich auch thematisiert werden. Interessant ist auch die ganze Vorgeschichte dazu – da sieht man wieder, was dabei herauskommt, wenn Kolonialherrscher unwissend irgendeine Struktur über ein Land stülpen.

  5. Und ob ich die Daumen drücke, dass das ein vernünftiger Interessent ist und auch der Abbau und Abtransport direkt gelingt. Grundsätzlich sieht es ja positiv aus, dass die Reaktionen so zügig kommen.

    1. Das Daumendrücken hat wohl geholfen. 😉 Drei (freundliche) Männer, zehn Minuten lang effizient gearbeitet und schon war der Kasten weg. Wow! Und ich hatte Angst, dass ich bis zum 5.11. (dann kommen die neuen Möbel) drauf sitzen bleibe. *lach*

  6. Dein Fazit zu „Der Gesang der Flusskrebse“ schreckt mich nun eher ab und ich weiß nicht, ob ich das Buch vor der Zurückgabe in die Bibliothek überhaupt noch weiterlesen werde.

    Sehr cool, dass das heute so gut mit dem Abholen des Schranks geklappt hat! Ich drücke die Daumen, dass du all die anderen Sachen ebenso reibungslos loswirst! Und ja, „zu verschenken“ hat magische Wirkung, das habe ich vor unserem letzten Umzug auch festgestellt.

    1. Ich habe auch immer keine Ruhe, wenn ich weiß, dass noch jemand vorbeikommt – selbst wenn es nur der Paketbote ist! Aber gut, dass du heute so viele Möbel losgeworden bist. Für die restlichen drücke ich weiter die Daumen, auch wenn es nicht so schlimm ist, wenn die noch etwas bleiben. Aber es wäre doch gewiss schöner, wenn du sie los bist, bevor die neuen Möbel geliefert werden.

      Hab einen wunderschönen und erholsamen Abend, bevor es morgen wieder mit der Arbeitswoche losgeht. 🙂

      1. Ja, vor allem wenn ich weiß, dass fremde Menschen in meine Wohnung kommen, macht mich das vorher nervös. Und ich war mir halt auch nicht sicher, wie schnell und problemlos das Abbauen meines Kleiderschranks gehen würde. Am liebsten hätte ich mir die drei ja danach angeheuert, um meinen neuen Schrank zusammenzubauen. *gg* Die beiden übrigens Möbel werden vielleicht sogar morgen Abend noch geholt.

        Ich weiß nicht recht, was ich dir in punkto „Der Gesang der Flusskrebse“ raten soll. Es ist ja natürlich alles immer Geschmacksache und sonst kommt der Roman sehr, sehr gut an. Aber ich persönlich bezweifle, dass es dir im weiteren Verlauf gefallen wird, wenn du schon von den ersten Kapiteln nicht überzeugt bist. Das erste Drittel des Buches halte ich nämlich für das stärkste.

        1. Umso schöner, dass es dann so gut lief! 😀 Das Gefühl kenne ich übrigens, ich hätte gern heute noch die Telefonnummer der beiden Studenten die ich vor zwanzig Jahren für meinen Umzug engagiert hatte. Das war der schnellste und problemloseste Umzug meines Lebens! Solche Menschen muss man in die Familie aufnehmen und nie wieder loslassen! 😉

          Manchmal muss ich ja nur die Zähne mal zusammenbeißen und mich intensiver mit einem Buch beschäftigen, um auch rein zu kommen. Es täte mir definitiv gut, wenn ich mal wieder etwas weniger „Fast Food“ lesen würde. Auf der anderen Seite habe ich gerade so wenig Lust auf Bücher, bei denen ich befürchte, dass ich sie unbefriedigen finde. Ich schaue einfach mal, was sich bis zum 5. November ergibt – verlängern werde ich den Roman auf jeden Fall nicht.

  7. Hmm, irgendwie kommen meine Kommentare hier nicht an …
    Ich schicke ihn noch einmal ab – vielleicht ist er ja nur verschluckt worden?

    Da hast Du ja eine ganze Menge geschafft heute – wie schön, dass es mit Deinen Möbeln so gut geklappt hat – gerade wünsche ich mir auch so eine Seite wie willhaben – ich habe einen schönen alten Schreibtisch, den ich nirgendwo stellen kann, aber um den es mir richtig leid tut, wenn er wegkäme… :/

    „Der Gesang der Flusskrebse“ ist bei mir auch schon in der Bibliothek (als Hörbuch), ich habe aber noch nicht damit angefangen.
    Nachdem ich Deine Worte darüber gelesen habe, bin ich ganz unsicher, ob ich es mögen werde…
    Aber gerade höre ich eh noch etwas anderes und warte vielleicht noch etwas 😉
    Liebe Grüße und weiter gute Besserung für Dich – erhol Dich weiter gut!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere