Streifzüge

[Streifzüge] Durch die Donauauen zum Schloss Eckartsau

Start: Bad Deutsch-Altenburg
Ziel: Schloss Eckartsau
Länge: 13 km
Wegbeschreibung

Letzten Herbst wollte ich einen schönen Oktobertag für eine kleine Wanderung nutzen. Da es meine erste Wanderung war, seit ich Corona gehabt hatte und es mit meiner Kondition noch nicht weit her war, suchte ich einen Weg ganz ohne Steigungen. Das brachte mich auf den Nationalpark Donauauen und ich beschloss, ein Stück dem Ostösterreichen Grenzlandweg zu folgen. In Wien am Bahnhof zweifelte ich noch stark, ob ich tatsächlich etwas von der versprochenen Sonne sehen würde, aber als ich in Bad Deutsch-Altenburg ausstieg, wurde ich tatsächlich von einem blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein begrüßt.

An der Kirche und dem Steinbruch vorbei ging ich zur Andreas Maurer Brücke, wo ich die Donau überquerte. Ab hier folgte ich nun dem Ostösterreichischen Grenzlandweg, da die entsprechende Etappe eigentlich in Wolfsthal beginnt und doppelt so lang wäre.

Für die nächsten Kilometer ging es am Marchfelddamm entlang, was ein wenig eintönig war.

In Stopfenreuth gab es ein wenig Abwechslung, da es hier nicht nur Informationen zur Au-Terrasse gab, sondern auch zur Aubesetzung 1984, die den Bau des Kraftwerks Hainburg verhinderte. Wenn man einen Abstecher direkt nach Stopfenreuth hinein macht, kann man auch das Auen-Informationszentrum besuchen und sich noch ausführlicher informieren.

Die nächsten eineinhalb Stunden ging es wieder weiter am Marchfelddamm, mit schönen Blicken in die Aulandschaft.

Mit den bunten Herbstfarben war es hier sehr schön, auch wenn der Weg selbst weiterhin recht eintönig ist. Der Weg führt hier auch direkt am Donauradweg entlang und ich denke, dass er besser zum Radfahren als zum Wandern geeignet ist.

Schließlich führte mich der Grenzlandweg zum Schloss Eckartsau, wo es ein weiteres kleines Informationszentrum gibt. Nach einem kurzen Besuch desselben trank ich im Schlosshof noch gemütlich Kaffee.

Von hier hätte ich eigentlich mit dem Bus zurück nach Wien fahren wollen, allerdings fährt der reguläre Bus am Sonntag nicht. Zum Glück funktionierte aber die Bestellung des Ruftaxis problemlos, das mich für 4 Euro zum Schloss Orth brachte, wo ich dann in den Bus steigen konnte. Es empfiehlt sich also, vorher die Buszeiten genau zu recherchieren.

Fazit: Gemütliche Wanderung durch die idyllischen Donauauen, auch wenn der Weg selbst etwas langweilig ist, weil er fast die gesamte Zeit am Marchfelddamm entlangführt. Die Wege, die in Wien durch den Nationalpark führen, finde ich deutlich abwechslungsreicher.

3 thoughts on “[Streifzüge] Durch die Donauauen zum Schloss Eckartsau

  1. Auch wenn der Weg für dich etwas langweilig war, freue ich mich immer, wenn du Fotos von den Donauauen zeigst – ich finde diese Landschaft wirklich wunderschön! 🙂

  2. Oh, so hübsche Herbstbilder! Die Donauauen sehen ja echt wunderschön aus – und danke, dass du die Aubesetzung verlinkt hast, das ist ja eine demokratie- und umwelttechnisch spannende Geschichte, von der ich als Deutsche noch nicht gehört hatte!

Leave a Reply

Your email address will not be published.