Uncategorized

Sonntagsgeplauder #64

Das war die Lesenacht
Vielen Dank an Nanni für eine sehr nette Lesenacht gestern! So wirklich viel habe ich zwar nicht gelesen (ich hab doch immer eine Weile gebraucht für die stündlichen Fragen und kleine Blogrunden), aber ich denke, bei „Der Gott der kleinen Dinge“ waren es etwa 50 Seiten und bei „Who Fears Death“ 20-30 (genau hab ich nicht darauf geachtet).
Es ist dann bei mir (weniger mit dem Lesen als mit anderem Kram) doch noch relativ spät geworden, aber: Ha! Zeitumstellung! Daher war ich heute trotzdem um halb acht (nach neuer Zeit) aus den Federn.
Ein geplanter Streifzug
Einer der Gründe, weshalb ich relativ früh aufgestanden bin, ist, dass ich heute nochmal einen schönen langen Streifzug machen möchte. Angeblich soll es ja recht sonnig und warm werden und ich schätze, dass das mein letzter freier Sonntag bei warmen Temperaturen für längere Zeit sein wird.
Allerdings war ich noch unsicher, welche Wanderung ich unternehmen sollte. Ich habe mir unlängst aus der Bücherei „Wien -Wienerwald. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen“ mitgenommen, darin aber nicht so recht was nettes für heute gefunden. 5 Stunden mit Steigungen sind mir ehrlich gesagt zuviel. Das ist dann eher etwas für Frühling, wenn ich (hoffentlich) wieder für den Frauenlauf trainiere und bei besserer Kondition bin als jetzt. Andere Wege wiederum sind gar so weit außerhalb, das ist nicht nur eine ziemliche Fahrerei, sondern auch relativ teuer, wenn ich mehrere Zonen über die Stadtgrenze hinaus muss.
Und so habe ich mich letztendlich für die Etappen 15+16 des rundumadum-Weges entschieden, die früher für mich sehr schlecht zu erreichen waren, nun aber dank Busverbindungen zur verlängerten U-Bahnlinie 2 gar nicht mehr so ungünstig gelegen sind.
Jetzt ist nur die Frage, wann ich mich auf die Socken machen soll. Noch ist es draußen total trüb-nass-nebelig und wenig einladend. Nun schwanke ich zwischen gleich aufbrechen und hoffen, dass es aufreißt, während ich zum Ausgangspunkt fahre oder hier warten, bis es auch tatsächlich sonnig ist. Jaja, typisch ich – selbst bei solchen Kleinigkeiten kann ich keine Entscheidung treffen. 😉
Und sonst so?
Was heute auch noch geplant wäre, das ist die Rezension zu „Große Erwartungen“ zu schreiben. Oder sonst spätestens morgen. Ich weiß auch nicht, weshalb ich das schon wieder vor mir herschiebe.
Außerdem muss ich noch was für die Dissertation machen, endlich wieder „Bühnenzauber“ weiter überarbeiten und an Weihnachtsgeschenken basteln. Ja, ernsthaft. Da ich dieses Jahr den Großteil der Geschenke wieder selbst machen möchte, ist das jetzt durchaus schon ein Thema, sonst ertrinke ich im Dezember wieder im Stress.
Langweilig wird mir heute also sicher nicht – gut, dass der Tag heute eine Stunde länger ist.
Ich wünsch euch einen wunderschönen Sonntag!

4 thoughts on “Sonntagsgeplauder #64

  1. Viel Spaß gleich. 🙂
    Ich hab meinen Bielefeld-Blog übrigens auch schon eröffnet. Noch ist er allerdings auf privat eingestellt, denn noch bin ich ja Kölnerin. Aber dann gibt es auch bald von mir Wanderungen usw. zu lesen.

    Gestern wollte ich hier um einen schönen See wandern, das hatte ich am Donnerstag (?) schon gemacht. Allerdings bin ich nur ein paar 100 m weit gekommen, dann hab ich mich nämlich an einen Brückenpfeiler gelehnt und einfach nur in der Sonne gelesen. Auch seeehr schön!

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.