Buchstabengeplauder

Buchstabengeplauder #10/2018

Sehr viel ums Lesen geht es diese Woche im Geplauder nicht, da ich schlichtweg kaum zum Lesen gekommen bin …

Heute war meine Familie bei mir in Wien, um meinen Geburtstag nachzufeiern. Das war eine absolute Premiere – obwohl ich inzwischen schon seit mehr als 15 Jahren in Wien wohne, bin ich bislang sonst immer zum Feiern zu meiner Familie gefahren. Erstaunlicherweise haben neun Menschen gut in meine Wohnung gepasst zum Kaffeetrinken – mein neuer Tisch, der sich ausziehen lässt, hat es möglich gemacht. Nun gut, es konnten nicht alle kommen, sonst wäre es doch sehr eng geworden. Unter den Geburtstagsgeschenken war auch ein buchiges: Schiller oder Die Erfindung des Deutschen Idealismus von Rüdiger Safranski. Da mir vor ein paar Jahren sein Buch über Goethe und Schiller so gut gefallen hat, wollte ich schon länger mehr von ihm lesen. Ich bin nun sehr gespannt auf seine (umfangreiche) Schiller-Biografie.

 

Abgesehen von der Feier heute bin ich gerade sehr von der Arbeit eingenommen. Die vergangene Woche war sehr stressig und die kommende wird nicht viel besser. Wir haben einen Lehrgang zur Wienwoche da und ich muss noch dazu morgen Abend nach St. Wolfgang fahren, um dort am Dienstag bei einem anderen Lehrgang Sacherschließung zu schulen. Diese Vortragstätigkeit hat mich auch am Wochenende auf Trab gehalten, da ich noch weiter mit Vorbereitungen beschäftigt war. Aber wenn die nächste Woche überstanden ist, bedeutet das: bis September keine Kurswochen mehr, keine Dienstreisen und keine Vorträge. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich auf das nächste Wochenende freue …

Habt eine gute kommende Woche und drückt mir am Dienstag bitte die Daumen!

5 thoughts on “Buchstabengeplauder #10/2018

  1. Hallo Neyasha,

    Erst einmal alles Gute nachträglich zum Geburtstag! Und viel Spaß mit deinem buchigen Geschenk.

    Ich glaube die sofort, dass du dich auf das nächste Wochenende freust 🙂 es ist einfach großartig, wenn man sich nach langer Zeit wieder in seine Bücher vertiefen kann.

    Viel Erfolg am Dienstag.
    Liebe Grüße
    A. Disia

    1. Danke für die Glückwünsche!
      Ich glaube, in erster Linie will ich einfach mal schlafen am Wochenende. *lol* Aber ich freu mich natürlich auch darauf, mich wieder in meine Bücher vertiefen zu können.

  2. Wie schön, dass sich deine Familie mal auf den Weg zu dir gemacht hat! 🙂 Das Geburtstagsnachfeiern ist auf jeden Fall wichtiger als ein paar Lesestunden am Wochenende – vor allem mit der Aussicht, dass die kommenden Wochenenden dann auch mal wirklich frei sind! Ich hoffe, du verplanst sie nicht schon mit all den Dingen, die du lange nicht machen konntest, sondern gönnst dir wirklich den einen oder anderen vollkommen freien Tag in den nächsten Monaten. 🙂

    1. Also aktuell habe ich noch immer NICHTS geplant am kommenden Wochenende. 🙂 Und danach muss ich nur noch eine Woche arbeiten, ehe mal eine Woche Urlaub angesagt ist.

      Es war sehr nett, dass (fast) alle mal hier waren und ich habe mich auch gefreut, dass ich meinen sommerlichen Balkon herzeigen konnte.

      1. Das klingt gut! Dann bin ich gespannt, ob du es mit dem „Nichtplanen“ durchhältst. Irgendwie habe ich das Gefühl, du packst deine Wochenenden immer gut voll – mit tollen Aktivitäten, aber eben doch sehr aktiv. *g*

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.