Lesetage

[Konstanzes Herbstlesen] 12.+ 13. Oktober

Wir haben das zweite Oktoberwochenende und somit ein weiteres Wochenende mit Konstanzes Herbstlesen.

Ich steige heute etwas verspätet ein und habe am Nachmittag auch noch einiges anderes vor, daher gibt es von mir dieses Mal einen Gesamtbeitrag für heute und morgen.

Ich war gestern nach der Arbeit für einen Kurzbesuch in meiner Familie, da mit Freunden ein Spieleabend anstand. Heute habe ich dann am Vormittag Marchtrenk bei schönstem Sonnenschein verlassen – nur um dann in ein diesig-graues und nebliges Wien zu kommen. Dabei hätte ich gedacht, es würde heute auch in Wien schön werden. Na, mal sehen, ob sich der Nebel noch verzieht.

Die Zeit im Zug habe ich schon zum Lesen genutzt und zwar habe ich mit Pixeltänzer von Berit Glanz begonnen. Das ist ein weiteres Buch, das im Rahmen einer von mir organisierten Fortbildungsreihe vorgestellt wurde. Da ich in den letzten Jahren immer viele Titel bei dieser Fortbildungsreihe notiert, aber nur wenige gelesen habe, wollte ich das dieses Jahr endlich mal anders machen. Auch Die Glocke im See von Lars Mytting, das ich parallel als Ebook lese, und Das Dorf in den roten Wäldern von Louise Penny, das ich letzte Woche als Hörbuch gehorcht habe, waren Titel von dieser Fortbildung.

Bisher finde ich Pixeltänzer sehr interessant – ich werde es vielleicht noch genauer vorstellen, wenn ich dann am Abend mehr Zeit habe (und vielleicht auch schon mehr gelesen habe). Bis später!

 

Update um 20:30

Seit meiner Lesezeit im Zug habe ich heute noch nicht wirklich zum Buch gegriffen. Ich war am Nachmittag bei Bekannten eingeladen und als ich wieder zuhause war, habe ich an meinem geplanten Schlafzimmer-Umbau herumgetüftelt. Am Abend habe ich dann Gemüselasagne gekocht und nachträglich noch ein wenig Eliud Kipchoges erfolgreichen Weltrekordsversuch mit einem Marathon unter 2 Stunden verfolgt. Wenn ich heute Morgen in Wien gewesen wäre, hätte ich es mir wohl live vor Ort angeschaut – die Stimmung im Prater muss ja phänomenal gewesen sein.

Jetzt bin ich ein wenig unschlüssig, ob ich mich mit Pixeltänzer aufs Sofa verziehe oder mir ein neues Hörbuch suche. Ich würde gern noch ein wenig häkeln, aber in letzter Zeit bin ich so unentschlossen, wenn es um Hörbücher geht. Nun ja, jetzt werde ich erst mal eine kleine Blogrunde drehen.

 

Sonntag, 13.10.

Gestern habe ich noch ein wenig gehäkelt und dabei dem Hörbuch Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens gelauscht. Bei meiner Hörbuch-Suche habe ich außerdem entdeckt, dass es von der Gamache-Reihe von Louise Penny nun auch den zweiten Teil Tief eingeschneit als Hörbuch gibt. Das ist dann vermutlich genau die passende Höruntermalung für die Winter-/Weihnachtszeit.

Heute Morgen habe ich im Bett ein wenig an Pixeltänzer weitergelesen, das nach einem etwas sperrigen Beginn nun immer spannender wird. Es geht darin um die Programmiererin Elisabeth, genannt Beta, die eine neue Wecker-App ausprobiert, bei der man durch einen Anruf von wildfremden Menschen geweckt wird. Auf diese Weise stößt sie auf einen User namens Toboggan, dessen seltsames Profilbild ihr Interesse weckt. Sie beginnt daraufhin zu recherchieren, was es mit der rätselhaften Maske auf dem Bild auf sich hat und stößt dabei auf eine Künstlerin aus den 20er Jahren.

Den restlichen Vormittag habe ich dann allerdings mit weiterer Schlafzimmer-Planung verbracht – immerhin ist diese nun weitgehend abgeschlossen. Damit geht zwar die eigentliche Arbeit erst los, aber da bei mir Entscheidungen immer das schlimmste sind, ist die größte Hürde oft tatsächlich die Planung im Vorfeld. Jetzt werde ich mal eine Portion von der gestrigen Gemüselasagne aufwärmen und beim Essen Pixeltänzer weiterlesen.

 

Update um 19:00

Wo ist heute bitte nur die Zeit geblieben? Diese Schlafzimmer-Umbau-Planung hat doch nochmal mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht und dann bin ich auch noch bei Dokumentenkram hängengeblieben.

Zumindest konnte ich aber am späten Nachmittag etwas Hörbuch-Zeit dazwischen schieben und dabei zwei weitere Quadrate für meine Decke häkelen. Ich müsste ja auch schon wieder die nächsten Baby-Geschenke häkeln, schiebe das aber noch ein wenig vor mir her.

Der Gesang der Flusskrebse ist interessant, aber auch ganz schön heftig zu lesen, da es im Handlungsstrang der Vergangenheit um ein sehr vernachlässigtes Kind geht. In der Gegenwart geht es um einen Todesfall, aber ich weiß noch nicht, ob und wie dieser mit den Ereignissen der Vergangenheit verknüpft ist. Ich glaube, ich fange gleich noch ein Häkelquadrat an, um dem Hörbuch noch weiter lauschen zu können.

 

Update um 23:45

Da es schon ziemlich spät ist, gibt es von mir nur noch ein kurzes Schlussupdate: Ich habe Pixeltänzer fast zu Ende gelesen und werde wohl den Rest noch im Bett auslesen. Ich kann noch nicht ganz abschätzen, in welche Richtung sich das Ende entwicklen wird und ob es mich zufriedenstellen wird, aber abgesehen davon hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es hat etwas mühsam begonnen und war auch ein bisschen anders, als ich es erwartet hatte, aber als ich dann hineingefunden hatte, fand ich es sehr gut.

Der Tag war ansonsten heute nicht so leseintensiv, wie ich mir das erhofft hatte, und ich habe auch weniger gebloggt und kommentiert als geplant. Dafür ist mein Schlafzimmerprojekt gut vorangeschritten und ich habe auch ein paar andere Sachen erledigt.

Und jetzt wünsche ich euch: Gute Nacht und träumt schön!

13 thoughts on “[Konstanzes Herbstlesen] 12.+ 13. Oktober

  1. „Pixeltänzer“ ist so ein hübsches Wort, dass ich gleich einen Blick auf die Inhaltsangabe geworfen habe. Klingt, als könnte es gut sein oder auch nicht – schwer zu sagen. Insofern bin ich gespannt, was du dazu schreiben wirst! Praktisch, solche Fortbildungen, bei denen man inspiriert wird 🙂

    1. Den Einstieg habe ich ein wenig mühsam gefunden, aber nach den ersten paar Seiten bin ich dann gut hineingekommen und bisher gefällt es mir sehr gut. Allerdings bin ich noch nicht mal bei der Hälfte.

      1. Diese Mischung aus digitaler Welt und 20er Jahre klingt reizvoll. Ich werde es wohl mal vorsorglich auf meiner Wunschliste ablegen und bei Gelegenheit in die ersten Seiten reinlesen, um zu sehen, ob mich der Stil anspricht.

  2. Ich hoffe, du hattest wirklich noch Glück und das Wetter wurde im Laufe des Tages besser. Bei uns war es heute den Großteil des Tages schön sonnig und auch für Sonntag soll es so bleiben (allerdings soll es ab Montag wieder trüber werden).

    Auf jeden Fall scheinst du schon mehr Zeit mit Lesen verbracht zu haben als ich. *g* Und ich finde es schön, dass du dir so gezielt die vorgestellten (und reizvoll klingenden) Bücher vornimmst, bestimmt stolperst du so über viele Titel, die dir nicht selbst ins Auge gefallen wären.

    1. Die Sonne hat sich erst am Abend rausgewagt, aber vielleicht wird es ja morgen besser.
      In den letzten Jahren ist es mir meist so gegangen, dass ich mir ganz viele Titel notiert habe, diese aber immer weiter nach hinten auf meiner Liste gerutscht sind, bis irgendwann mein Interesse daran abgeflaut ist. Daher wollte ich dieses Jahr endlich mal ein paar zeitnah lesen und da passt natürlich das Herbstlesen gerade perfekt.

      1. Vielleicht hast du ja sogar so viel Glück, dass es für etwas Balkonzeit am Nachmittag reicht. 🙂

        Ja, das kenne ich. Meine Merkliste bei der Bibliothek war bis vor kurzem auch unendlich und bei einigen Titeln konnte ich mich kaum noch erinnern, wieso ich sie draufgesetzt hatte. Zeitnahes Lesen ist da definitiv die bessere Lösung.

        Uff, so eine Strecke in so einer kurzen Zeit … ich weiß nicht so recht, ob ich voller Bewunderung oder entsetzt sein soll. Oo

  3. Was möchtest du häkeln? Ich muss auch unbedingt mal mein Tuch beenden. Eigentlich fehlt gar nicht mehr viel, aber mir fällt das wieder anfangen nach einer so langen Pause (halbes Jahr) immer sehr schwer.

    1. Ich häkle schon seit einer Ewigkeit an einer Granny Square-Decke für mich. Nur komme ich nicht allzu schnell voran, weil mir ständig andere Projekte (Geschenke für Geburtstage, Hochzeiten, …) dazwischen kommen.
      Das mit dem Anfangen nach einer Pause finde ich auch immer schwierig. Aber meist dauert es dann gar nicht so lange wieder reinzukommen. Ich hoffe, dass du dein Tuch bald beenden kannst!

  4. Jetzt frage ich mich gerade, ob ich „Den Gesang der Flusskrebse“ bei dir entdeckt hatte oder auf einem anderen Blog – auf jeden Fall habe ich das Bibliotheksbuch seit Dienstag im Haus, auch wenn ich es noch nicht angeschaut habe. Mal gucken, ob ich beim Anlesen in der passenden Stimmung bin – gerade vernachlässigte Kinder kann ich nicht immer haben.

    Irgendwie ist dieses Wochenende zeitlich aus dem Rahmen gefallen, die Stunden verfliegen nur so. *g* Aber dass du deine Schlafzimmerplanung jetzt stehen hast, ist doch schon mal sehr gut! Wirst du radikal alles verändern oder planst du nur ein Umstellen der Möbel und Ergänzen des Vorhandenen mit ein paar anderen Dingen?

    Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Hören und Häkeln! (Bis wann muss das Babygeschenk denn fertig sein?)

    1. Hm, ich glaube nicht, dass ich „Der Gesang der Flusskrebse“ vor heute schon mal erwähnt habe. Insofern nehme ich an, dass du es anderswo entdeckt hast.
      Als ich vor 5 Jahren umgezogen bin, habe ich mir das Schlafzimmer aus Möbeln meiner Vormieterin und meinen alten zusammengestückelt. Die meisten davon sind billige Buche-Dekor-Möbel, die ich zum einen optisch einfach nicht mehr sehen kann (ich mochte die schon vorher in meiner alten Wohnung nicht besonders) und die zum anderen auch schon nicht mehr besonders stabil sind. Ich möchte daher einen Teil der Möbel austauschen und dabei auch ein wenig umstellen.

      Ich habe für die zwei Babygeschenke noch bis etwa Mitte November Zeit. Also noch kein so großer Stress.

      1. Jetzt habe ich doch mal geschaut und festgestellt, dass es Alexandra (ReadPack) war, die über den Titel geschrieben hatte. Irgendwie gehe ich davon aus, dass Bücher außerhalb meines Beutespektrums in der Regel durch dich auf meiner Bibliotheksliste landen. *g*

        Fünf Jahre in einem zusammengestückelten Schlafzimmer reichen auch, wenn du jetzt die Möglichkeiten hast daran etwas zu ändern. 🙂 Ich wünsche dir viel Erfolg (und keinen Lieferärger), wenn es um die neuen Möbel geht, und viel Spaß beim Umgestalten. Für mich sind Planung und Endergebnis immer die schönsten Momente bei sowas. *g*

        Soooo lange ist es nicht mehr hin bis zum November. 😉

  5. „Pixeltänzer“ hatte ich neulich im Buchladen bereits in der Hand, habe es dann aber letztlich doch nicht mitgenommen – aber eigentlich nur wegen des Gedankens, dass ich mir nicht schon wieder ein neues Buch kaufen kann… Waren schon zuviele in den letzten Tagen 😉
    Aber ich bin sehr gespannt, was du abschließend zu der Geschichte sagst, vielleicht wandert sie dann doch auf meine „Das kauf ich mir bald“-Liste. Oder … ist ja auch bald Weihnachten! 😀

    1. Wir haben das Buch zum Glück als Ansichtsexemplar in der Arbeit, daher musste ich es nicht kaufen. Ich werde mich bemühen, dass ich zeitnah eine Rezension schreibe (wenn ich endlich mal mein Rezitief überwunden habe) – zumindest rechtzeitig vor Weihnachten. 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere