[NaNoWriMo 2018] Geschafft!

Am 29.11. habe ich um kurz vor Mitternacht den NaNo offiziell „gewonnen“. Da ich für gestern große Keksback-Pläne nach der Arbeit hatte, waren die letzten Tage noch etwas stressig, da ich unbedingt am 29. fertig werden wollte. Umso glücklicher war ich dann, als ich es geschafft habe. Als Fazit kann ich nun sagen, dass es…

[NaNoWriMo 2018] Bergfest!

In Tagen ist heute ja noch nicht NaNo-Halbzeit, sondern erst am 15.11., aber ich habe heute die 25.000 Wörter geknackt und somit die Hälfte geschafft. Da ich bis Mittwoch noch Urlaub habe, versuche ich derzeit, soviel Vorsprung wie möglich anzuhäufen. Wenn ich wieder arbeiten muss, wird es zeitlich sicher um einiges schwieriger – vor allem,…

Ohne Vorbereitung mit Volldampf in den NaNo

Am Sonntag beim Herbstlesen meinte ich noch, dass ich mich gesundheitlich etwas angeschlagen fühle – und dann bin ich im Laufe des Abends wirklich krank geworden. Unklare Schmerzen, die anscheinend von den Nieren ausgestrahlt haben, Fieber und unschöne Blutwerte haben dazu geführt, dass ich diese Woche bisher im Krankenstand und mit einem kleinen Ärztemarathon (Untersuchungen,…

Vom Streben nach Glück: Farn

Farn Lendech ist eine Figur aus meinem Roman „Die Göttersteine“, die eine deutlich „dunklere“ Entwicklung genommen hat als ursprünglich geplant.   Farn ist Mitte zwanzig und der Sohn eines skonländischen Fürsten. Er geht mit Königin Bergund eine politische Ehe ein, wobei von Farns Seite ehrliche Gefühle mit im Spiel sind, die von Bergund nicht erwidert…

Neue Seite: Meine Romane

Am Donnerstag habe ich erwähnt, dass ich schon vor ewigen Zeiten eine Seite begonnen habe, auf der ich meine Romane vorstellen möchte. Nun habe ich mich endlich wieder drangesetzt und mich dem Schreckgespenst „Wie soll ich einen Monsterroman wie die Göttersteine kurz zusammenfassen“ gestellt. Und tadaa: Rechts oben seht ihr nun in meiner Linkleiste die…

Ein Ausflug in meine schreiberische Vergangenheit

Vor ein paar Tagen habe ich in eine noch existierende Urversion meiner „Göttersteine“ hineingelesen. Die Gründe, weshalb ich überhaupt in die uralte Datei hineingeguckt habe, kann ich zwar jetzt nicht mehr nachvollziehen, aber ich bin froh, dass ich es getan habe. Einerseits hat es mir das beruhigende Gefühl gegeben, mich schreiberisch doch weiterentwickelt zu haben,…