Geplauder: Schreibziele, Familiensonntag und Catching Fire

Mein letzter Blogeintrag ist schon wieder einige Tage her, aber am Freitag und Samstag war ich noch ganz damit beschäftigt, meine 35.000 Wörter zu schaffen (was mir knapp gelungen ist). Ich möchte jetzt gern dranbleiben, habe aber im Dezember sicher sehr wenig Zeit zum Schreiben, daher habe ich mir ein Mini-Ziel von 10.000 Wörtern gesetzt.…

[AcWriMo] Knapp daneben ist auch vorbei …

Tja, nennen wir das Kind beim Namen: Ich hab bei meinem wissenschaftlichen „Ersatz-NaNo“ beide Ziele nicht erreicht. Dass es mit dem Seitenziel nichts wird, war schnell abzusehen und nicht so schlimm. Ich war eben doch noch mehr mit Recherche beschäftigt, sowas lässt sich vorher schwer abschätzen. Dass ich allerdings das Stundenziel knapp nicht geschafft habe,…

[AcWriMo] Ein Schreibmarathon der anderen Art

Es ist seltsam, wenn ich nicht am 31. nach Mitternacht zu schreiben beginne und am 1. November in jeder freien Minute damit beschäftigt bin, für einen ordentlichen NaNo-Wordcount zu sorgen.  Eigentlich ist es auch durchaus entspannt, da ich eh bis jetzt mit Kochen beschäftigt war und nachher die ganze Verwandtschaft kommt, ehe wir gemeinsam zum…

[30 Tage übers Schreiben bloggen] 28. und 29. Frage

Hast du schon einmal über eine Figur mit körperlichen oder geistigen Behinderungen geschrieben? Beschreibe sie, und wenn es keine passenden Hauptcharaktere gibt, dann vielleicht ein paar Nebenfiguren? Vor dieser Frage wollte ich mich eigentlich drücken, da ich sie nur mit einem lapidaren „nein“ beantworten kann. Ich habe lange überlegt, aber mir fällt tatsächlich nicht mal…

[30 Tage übers Schreiben bloggen] 27. Frage

27. Spielen Äußerlichkeiten eine große Rolle in deinen Geschichten? Erzähl uns davon, oder wenn nicht, wie du deine Figuren ansonsten entwirfst Das ist eine interessante Frage, die ich mal wieder nicht allgemeingültig für meine Figuren beantworten kann – das hängt nämlich ganz vom Roman und den Figuren ab. Es ist schon vorgekommen, dass ich von…