Uncategorized

[Knüpfereien] Makramee-Armbänder

Ich habe euch hier mittlerweile schon einige Knüpfereien gezeigt, die von der Methode her fast alle „klassischen“ Freundschaftsbändern entsprochen haben. Nun zeige ich euch hier einmal ein paar einfache Makramee-Werke, wo der Unterschied im Wesentlichen ist, dass man sie quasi von der Rückseite knüpft – und es gibt zudem auch mehr unterschiedliche Knotenarten.
Ein paar dieser Bänder habe ich mit Baumwollkordeln geknüpft oder mit Seidengarn, von dem ich mal einen Probepack gekauft hatte und das zwar wunderschön aussieht, aber leider extrem rutschig zu knüpfen ist.

Meeresrauschen
Purple Dreams
Northern Lights
La Serenissima
Pippi Langstrumpf (mit selbstgemachter Perle)
Südseewellen
Keltischer Knoten
Scheherazade
Duett in Blau und Silber
Waldgeheimnis
Lir
Kirschsommer

13 thoughts on “[Knüpfereien] Makramee-Armbänder

  1. Also manchmal ist es wirklich komisch, just in dem Moment, als ich mich aufmachte, um in deinem Blog zu stöbern, dachte ich noch darüber nach, welches Buch ich mir wohl zum Knüpfen von Armbändern bestelle. Ich hab einige Modeschmuck-Stückchen, die den Geist aufgegeben haben und von denen man die Einzelteile (Charms etc.) noch ganz prima neu verwenden könnte. Und nun komm ich hier her und bin gleich noch mehr angefixt. Herzallerliebst und zwar alle….und purple dreams MUSS ich auch haben. Ich vermute mal, das ist Seidenband, oder? Und hast du Literaturempfehlungen? Ich hab vor 1,5 Jahren tolle Bänder geloomt ( der Gummikram…), leider gehen auch die "originalen" Bänder vom Markeninhaber RL trotz erheblich höherem Preis kaputt….nach ca. einem halben Jahr zerbröselt alles. Hab das zähneknirschend an den Nagel gehängt.

    1. Ja, da kommt so ein internetferner Mensch wie ich natürlich nicht drauf…INTERNET. Boah, wie doof man manchmal ist. Ich hab die Loombänder auch nur nach youtube Anleitungen gemacht. Macramee hab ich gaaaaanz früher schon mal gemacht, da finde ich mich bestimmt schnell rein. Dankeschön! Das "Waldgeheimnis" ist auch toll!

    2. Hihi, manchmal denkt man einfach nicht an das Naheligende. 😉 Die Tutorials von dem Youtube-Kanal sind auch echt prima gemacht und super geeignet zum (wieder) Einsteigen.

  2. Ich mag deine geknüpften Sachen wirklich unheimlich gerne! Erst vor ein paar Tagen habe ich mich – dank eines Blogbeitrag bei der Ringelmiez – daran erinnert, dass meine Schwester früher mit diesen dicken dunkel- und hellbraunen Kordeln ihre ersten Makramee-Versuche gemacht hat. Wo natürlich die klassische Eule und hässliche Blumenampeln entstanden und irgendwie habe ich das nie mit deinen hübschen Sachen in Verbindung gebracht, obwohl es doch die selbe Technik ist. *g* Gerade deine verschlungenen Bändern finde ich wieder wunderschön, aber auch den ungezwungenen Eindruck vom "Waldgeheimnis". 🙂

    1. Danke. 🙂
      Eulen hab ich auch schon ein paar geknüpft – aber nur kleine Anhänger, nichts mit dicken Kordeln. Über eine Blumenampel hab ich vor kurzem sogar mal nachgedacht. *gg*

    1. Klar. 😉 Allerdings klappt der nur mit gewachster Baumwollkordel vernünftig (weil die stabil und dick genug ist) und die hab ich aktuell nur in lila und braun.

  3. Latha math, Neyasha.
    Dir sind nicht nur elegante Arbeiten gelungen, sondern auch einige anmerkenswert gute Fotografien dessen. Egal ob Lir, Kirschsommer oder Northern Lights…
    Mein absoluter Favorit ist allerdings La Serenissima – noblesse!

    Noch mein Beileid zum Sieger der ersten Wahlrunde…

    bonté

  4. Das sind wirklich ein tolle Armbänder! Das "Waldgeheimnis" ist mein Favorit, aber "Northern Lights" ist auch sehr gelungen.

    Ich sollte meine Zeit auch mal für so etwas nutzen *hust*

    1. In den letzten Wochen habe ich leider meine Zeit auch nur selten dafür genutzt – die meisten dieser Bänder sind schon vor einer ganzen Weile entstanden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.