Kreatives

[Kreatives] Zu viele angefangene Projekte

Falls ihr euch fragt, weshalb ich hier noch nicht wirklich Gemaltes oder Handarbeiten hergezeigt habe, obwohl ich mit dem Umzug zu WordPress mein Blogthema ausdrücklich erweitert habe, kommt hier eine kleine Erklärung.

Abgesehen davon, dass ich in den letzten Monaten nicht so viel kreativ gewerktelt habe, leide ich allgemein unter der „Anfangeritis“. Ich beginne immer zu vieles gleichzeitig und bekomme dann nichts davon fertig. Dass ich außerdem immer zu vielen verschiedene Hobbys nachgehen möchte, ist da auch nicht eben hilfreich. Hier also ein kleiner Einblick in verschiedene angefangene Projekte, die auf eine Fertigstellung warten:

1. Digitale Malerei – Weltkarte

Diese Karte war in den letzten Wochen mein Hauptprojekt. Es ist eine Höhenkarte meiner Fantasywelt, was gewissermaßen unsinnig ist, da meine „bekannte Welt“ (Schauplatz meiner Romane und Schwerpunkt meines Weltenbastelns) lediglich einen sehr kleinen Teil davon ausmacht. Ich wollte aber das Thema Klima noch einmal ernsthafter angehen und da man das kaum isoliert für einen kleineren Ausschnitt betrachten kann, kam eins zum anderen. Nun habe ich als Grundlage, um mich mit dem Klima zu befassen, die Kontinente und Gebirge (das war also gewissermaßen die Vorarbeit zur Vorarbeit …). Möglicherweise wird mein kreatives Schaffen auch in den nächsten Wochen und Monaten noch sehr kartenlastig bleiben.

2. Coloring Books

Neben dem Stift meines Grafiktablets habe ich in der letzten Zeit auch wieder öfter zu Buntstiften gegriffen und bin dem Trend der Coloring Books gefolgt. Hier ist meine Anfangeritis besonders stark ausgeprägt – ihr kennt eines der Bilder bereits vom vergangenen Herbst und es ist noch immer nicht fertig; von weiteren angefangenen Bildern ganz zu schweigen … Im folgenden also ein kleiner Querschnitt. Die Bilder sind aus „Escape to Wonderland“ von Good Wives and Warriors und „Seasons“ von Hanna Karlzon; nur die Fee ist aus einem Buch, das ich inzwischen nicht mehr besitze (ich habe nur diese eine Seite aufgehoben), weil mir der Stil der Zeichnungen nicht gefallen hat.

3. Handarbeiten

Kleine Häkelprojekte (z.B. Tierchen, die ich verschenkt habe) habe ich in den vergangenen Monaten einige beendet, aber meine „Großprojekte“ kommen schon seit längerem kaum vom Fleck. Das eine sind Granny Squares für eine Decke, deren Farbgestaltung und geplantes Design mich mittlerweile leider nicht mehr überzeugt; das andere ist ein Schultertuch, das mich schon eine gefühlte Ewigkeit beschäftigt. Ein weiteres Mal nehme ich mir nun vor, es vor dem Winter endlich fertigzustellen.

Und schließlich soll das angefangene Bändchen hier stellvertretend für mehrere Knüpfprojekte sein, die alle ihrer Fertigstellung harren:

Und das ist ja noch längst nicht alles. Da gibt es noch angefangene Acrylbilder, halbfertige Bleistiftzeichnungen, ein begonnener Schal, eine ganze Reihe von Karten, etc.

Das Problem ist immer: Umso mehr begonnene Projekte ich habe, umso weniger bringe ich überhaupt weiter. Nicht, weil ich dann an allem gleichzeitig arbeite, sondern weil mich manchmal die schiere Entscheidung, welchem ich den Vorzug geben möchte, überfordert und ich stattdessen dann an keinem davon weiterarbeite, sondern lieber auf Youtube prokrastiniere.

Ach, und war da nicht noch etwas mit einem größeren Schreibvorhaben 2018? Das ist eine andere Geschichte und die soll ein andermal erzählt werden.

11 thoughts on “[Kreatives] Zu viele angefangene Projekte

  1. Kia ora, Neyasha.
    Gleichmut…Du kannst all die begonnenen Projektdinge auch als Teile Deiner Schatzkammer betrachten. Edelsteine, Gold, Seiden, die nie einen Wert verlieren & immer greifbar sind. Du bist hier Deine Schatzmeisterin.
    Deine letzte Stift-Arbeit gefällt mir übrigens ausgesprochen gut; Farbe als Woge!

    „Though seasons change, Though summers fade, Though leaves wither and die, I will not rest, I will not fall, I will be standing by.“
    (Poem by Mouse Taylor)

    bonté

    1. Ja, ich weiß, dass ich mich davon nicht so stressen lassen sollte. Ich merke nur einfach, wie meine Produktivität/Kreativität sinkt, umso mehr ich an angefangenen Sachen habe.
      Außerdem wird das Wiedereinsteigen in ein Projekt immer schwieriger, umso länger ich daran nicht weiterarbeite – ich vergesse dann, welche Farbtöne ich genau verwendet habe, wie das Häkelmuster ging, etc.

      1. …nachvollziehbar, wenn man/frau vor einer Sache steht & nicht mehr so recht weiss. Ähnlich einer vor langem angefangenen Story, an die sich erst erinnert werden muss. Wird dann zwangsweise zur Hürde, anzuknüpfen. Ähnlich wie mit Leuten, die man/frau seit ewig nicht mehr gesehen hat.

        bonté

  2. Ich habe in letzter Zeit eigentlich relativ gut meine angefangenen Sachen abgearbeitet – nur ein größeres Langzeitprojekt liegt noch da und wartet darauf, dass ich endlich mal wieder damit anfange. Vielleicht sollten wir uns mal zusammentun (vielleicht sogar mit ein paar anderen Leuten) und „Kreativ-Wochenenden“ planen, um das eine oder andere UFO in Angriff zu nehmen?

      1. Dann entweder zusammen mit dem Herbstlesen im Oktober (da lässt sich ja bestimmt irgendwie kombinieren) oder Anfang November – meld dich einfach, wenn du Zeit und Lust darauf hast!

  3. Kenne ich! Mit den Malbüchern habe ich komplett aufgehört und auch die Handarbeiten lagen lange herum. Granny Squares gibt es hier auch einige unfertige, die sollten mal eine Babydecke werden als Geschenk zur Geburt und nun ist der Kleine schon über ein Jahr auf der Welt. Sowas ärgert mich eben auch, aber das war ein anstrengendes Jahr …
    Dein Tuch sieht aber schon relativ weit aus, oder täuscht das? Vielleicht hilft es, wenn Du etwas darüber erzählst? Was ist das für eine Anleitung und welche Wolle? Sieht in jedem Fall interessant aus!

  4. Huiii 😀
    Da hast du ja echt einiges angefangen. Ich kenne das in ähnlicher bzw. eigentlich ganz umgekehrter Form. Ich möchte kreativ sein, aber hab irgendwie nichts, was angefangen ist, also mach ich lieber gar nichts. Komisch, dass es manchmal so schwer ist, sich zu etwas zu überwinden, worauf man eigentlich wirklich Lust hat.
    Das Schultertuch gefällt mir besonders. Und dein größeres Schreibvorhaben in 2018 interessiert mich natürlich auch sehr.

    1. Es klingt absurd, wenn ich das nun schreibe, nachdem ich mich über zuviele angefangene Projekte beklagt habe, aber das Problem, dass ich gar nichts mache, wenn ich NICHTS angefangen habe, kenne ich ebenfalls. Für mich ist wohl irgendetwas dazwischen ideal.
      Warum es so schwer sein kann, sich für etwas zu überwinden, worauf man eigentlich Lust hat, frage ich mich auch immer wieder. Vor allem habe ich das Gefühl, dass das bei mir früher nicht so war.

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.