Lesegeplauder

Books4Life – die etwas andere Buchhandlung

Bücher kaufen und dabei Gutes tun? Das ist möglich in der Buchhandlung Books4Life in Wien, wo mit dem Verkauf von gebrauchten Büchern soziale Organisationen und Projekte unterstützt werden.

Books4Life

Ich war vor einer Woche zu einem Bloggertag eingeladen und habe nach einem recht stressigen Arbeitstag eine wunderbare Stunde dort verbracht, in der ich in der Buchhandlung gestöbert und mit Marion und Wiebke geplaudert habe. Die beiden gehören zum Team von Books4Life, dessen Mitglieder alle ehrenamtlich im Verein tätig sind.

Wiebke (links) und Marion (rechts)

Bei einem Kaffee erfahre ich mehr über das Konzept hinter Books4Life: Die Idee dieses karitativen Second-Hand-Buchladens kommt ursprünglich aus den Niederlanden, wo 2004 an der Universität Tilburg der erste Shop entstanden ist; die Buchhandlung in Wien gibt es seit 2012. 90% des Erlöses gehen an soziale Organisationen (derzeit an Amnesty International, die Caritas-Gruft für obdachlose Menschen, das Flüchtlingsprojekt Ute Bock und Tamar, eine Frauen- und Familienberatungsstelle), 10% werden für die Verwaltung wie etwa die Raumkosten verwendet. Die Bücherspenden kommen in erster Linie von Privatpersonen – oft auch in größeren Mengen als es der Platz erlaubt, denn „dank Marie Kondo misten jetzt anscheinend alle ihre Bücher aus“.

Blick zum Englisch-Regal

Und dann ist es natürlich an der Zeit, sich ausgiebig in der Buchhandlung umzusehen. Sie liegt etwas versteckt im Souterrain in der Skodagasse 17, aber hinter dem unscheinbaren Eingang verbirgt sich ein sehr gemütlicher, liebevoll eingerichteteter Raum voller Bücher. Von Klassikern, Krimis, Liebesromanen und Fantasy bis hin zu Sachbüchern und Kinder- und Jugendliteratur findet man hier alles, was das Leserherz begehrt. Es gibt auch eine erstaunlich große Auswahl an englischen Büchern und bei allen Genres herrscht eine gute Mischung aus alten Schätzen und aktuellen Bestsellern. Bunte Punkte auf dem Buchrücken lassen sofort erkennen, wieviel die Bücher kosten (je nach Punktfarbe zwischen 50 Cent und 4 Euro); zusätzlich gibt es auch noch ein „Blind Date mit einem Buch“. Die kleinen Hinweise auf der Verpackung lassen mich beinahe aus reiner Neugierde zugreifen (Was kann das nur für ein Buch sein, das etwas mit einem Einhorn und Wien zu tun hat?).

Blind Date mit einem Buch

Abseits vom alltäglichen Buchgeschäft (die Öffnungszeiten der Buchhandlung findet ihr hier) gibt es auch eine Reihe von Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte im „Heureka“, mit dem sich Books4Life die Räumlichkeiten teilt, Aktionen rund um den Indiebookday, ein Literatur-Pubquiz und schließlich zweimal jährlich einen großen Lagerabverkauf.

Ein sehr engagiertes Team also und ein rundum tolles Konzept – daher: Schaut einmal bei Books4Life vorbei!

Und nein, natürlich habe ich die Buchhandlung nicht ohne Buch verlassen, auch wenn es dann doch kein Blind Date wurde, sondern Eliza and Her Monsters von Francesca Zappia, das sich schon seit geraumer Zeit auf meiner Wunschliste befindet.

Buchkunst

3 thoughts on “Books4Life – die etwas andere Buchhandlung

  1. Was für eine tolle Idee! Und der Laden sieht auch recht bequem aus mit den zusammengewürfelten Regalen – ich weiß, da würde ich gerne stöbern und mein Geld lassen. Kommt auf meine Besuchsliste, falls ich es doch mal endlich nach Wien schaffe! Und über die unvorhergesehenen Effekte Marie Kondos musste ich schmunzeln 🙂

  2. Hach, das hört sich wirklich toll an. Sowas kenne ich bisher noch nicht. Ich gebe meine aussortierten Bücher gerne zur Recyclingbörse – allgemein ein Secondhand-Laden für alles möglich. Für meine Schüler kaufe ich dort ab und an auch mal ein Buch, in der Hoffnung, sie mehr zum Lesen zu bewegen.

    Leider liegt Wien ja nun nicht um die Ecke, aber trotzdem: ein tolles Konzept!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere