[Kurzrezensionen] Von Gesetzen, Wäldern und Maitagen

Connie Palmen – Die Gesetze 2019 wurden im Rahmen der Aktion Eine Stadt. Ein Buch 100.000 Gratisexemplare von Connie Palmens „Die Gesetze“ in Wien verteilt. Ich habe mir das Buch wie immer geholt, es aber erst in diesem Jahr gelesen. Es handelt sich dabei um den Debütroman der niederländischen Autorin, der 1993 erstmals auf Deutsch…

[Kurzrezensionen] Von drei Sommern und dem Erwachsenwerden

Hannes Wirlinger – Der Vogelschorsch Ein Sommer Anfang der 90er Jahre, in einem oberösterreichischen Dorf. Freundschaft, Streit, Verliebtsein, verwirrende Gefühle und Familienprobleme beschäftigen die vierzehnjährige Lena. Und sie lernt ihren neuen Nachbarn kennen, den seltsamen Vogelschorsch, der die Vögel besser zur verstehen scheint als die Menschen. „Der Vogelschorsch“ ist ein sehr gefühlvolles Jugendbuch, das aber…

Norbert Gstrein – Als ich jung war

erschienen bei Hanser Franz wächst in Tirol als Sohn eines Restaurantbesitzers auf, der vornehmlich Hochzeiten ausrichtet, und verdingt sich seit seiner Jugend als Hochzeitsfotograf. Alles ändert sich, als eine Braut ums Leben kommt. War es Mord oder Selbstmord? Vor diesen Fragen und der zerrütteten eigenen Familie flieht Franz nach Amerika, wo er als Skilehrer arbeitet.…

[Kurzrezensionen] Von Berlin nach Dublin in die schottischen Highlands

Berit Glanz – Pixeltänzer Die Programmiererin Elisabeth, genannt Beta, probiert eine App namens Dawntastic aus. Mit dieser kann man sich von einer zufällig ausgewählten Person irgendwo auf der Welt mittels eines Anrufs aufwecken lassen. Auf diese Weise lernt sie Toboggan kennen, dessen Profilbild – eine seltsame Maske – ihre Neugierde weckt. Als sie genaueres erfahren…

[Kurzrezensionen] Von Familien und anderen Schwierigkeiten

Hilary Mantel – Jeder Tag ist Muttertag Dieser Roman der englischen Autorin Hilary Mantel, der 1985 erschienen ist, war 2018 das Gratisbuch der Aktion Eine Stadt. Ein Buch. Er zeichnet das bitterböse Bild einer Kleinstadt der 80er Jahre. Im Mittelpunkt stehen Evelyn Axon und ihre Tochter Muriel, die eine intellektuellen Behinderung hat. Die beiden Frauen…

Philipp Weiss – Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen

erschienen bei Suhrkamp   „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ ist ein Roman, der aus fünf Einzelbänden in einem gemeinsamen Schuber besteht. Es handelt sich dabei um den Debütroman von Philipp Weiss, einen österreichischen Schriftsteller, der vorher vor allem Theaterstücke und Erzählungen geschrieben hat. Ich habe dieses ungewöhnliche Werk schon vor ein paar Monaten…

[Kurzrezensionen] Von Briefen, Burgen und Stränden

Jessica Brockmole – Eine Liebe über dem Meer Das Buch, das im Englischen den weniger generischen und sehr treffenden Titel „Letters from Skye“ trägt, erzählt in Briefen von der Liebe zwischen der schottischen Schriftstellerin Elspeth und dem Amerikaner David während des 1. Weltkriegs. In einer weiteren Zeitebene forscht Elspeths Tochter während des 2. Weltkriegs dieser…