Ilona Jerger – Und Marx stand still in Darwins Garten

erschienen bei Ullstein „England, 1881. Zwei bedeutende Denker leben nur wenige Meilen voneinander entfernt: Charles Darwin in einem Pfarrhaus in Kent und Karl Marx mitten in London. Beide haben mit ihren Werken die Welt für immer verändert, beide wissen es und sind stolz darauf. Und doch leiden sie unter Schlaflosigkeit und Melancholie: Darwin hat den…

John Lanchester – Die Mauer

erschienen bei Klett-Cotta   Nach einer Klimakatastrophe sind weite Landstriche unbewohnbar geworden. Großbritannien hat sich völlig abgeschottet und entlang der Küsten eine hohe Mauer errichtet. Joseph Kavanagh tritt seinen zweijährigen Dienst an der Mauer an, um diese gegen Eindringlinge – die „Anderen“ – zu verteidigen. Für ihn und alle anderen Verteidiger steht viel auf dem…

Juli Zeh – Leere Herzen

erschienen bei Luchterhand   Deutschland in den späten 2020er Jahren: An der Regierung ist die BBB (Besorgte-Bürger-Bewegung), die die demokratischen Grundrechte immer weiter abschafft. Niemand leistet wirklichen Widerstand dagegen; auch jene, die früher demokratische Werte hochgehalten haben, halten sich desillusioniert aus der Politik fern. So auch Britta und ihr Geschäftspartner Babak, deren ominöse Firma „Die…

Petra Piuk – Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman

erschienen bei Kremayr & Scheriau   Für einen Heimatroman nehme man: ein idyllisches Dorf namens Schöngraben an der Rauscher, kirchliches Glockengeläut, heimattreue Dörfler im Wirtshaus, ein seit dem Kleinkindalter füreinander bestimmtes Pärchen und ein Happy End (idealerweise in Form einer Trachtenhochzeit). Dumm nur, wenn sich die Figuren nicht an die Genreregeln halten wollen und die…

[Kurzrezensionen] Von der Zeit, Großvätern und Märchen

Christoph Ransmayr – Cox oder Der Lauf der Zeit China im 18. Jahrhundert: Alister Cox, ein berühmter Uhrmacher und Automatenbauer, wird zusammen mit seinen Gehilfen nach China eingeladen, um für Kaiser Quiánlóng Cox eine Uhr zu bauen, die die Ewigkeit messen kann. Mit gewohnter Sprachgewalt schildert Ransmayr, wie sein fiktiver Protagonist Alister Cox (der an…

[Kurzrezensionen] Von Brenner, Spitzbergen und der letzten Nacht

Wolf Haas – Brennerova erschienen bei Hoffmann und Campe   Der Brenner mag seine Zeiten als Privatdetektiv hinter sich gelassen haben, aber noch immer zieht er Verbrechen nahezu magisch an. Dieses Mal macht er sich auf die Suche nach einer verschollenen Russin, die in Wien möglicherweise von Mädchenhändlern entführt wurde. Und zu allem Überfluss ist…

[Kurzrezensionen] Von Magersucht, der Arktis und magischer Kohle

Delphine de Vigan – Tage ohne Hunger  erschienen bei Dumont   In dem stark autobiografischen Roman erzählt Delphine de Vigan von der 19jährigen Laure, die sich freiwillig in eine Klinik begibt, als ihre Magersucht lebensbedrohliche Ausmaße annimmt. Tagebuchartig beschreibt Laure ihren Alltag in der Klinik, ihre Mitpatientinnen und ihre Gespräche mit Dr. Brunel, der für…