Philipp Weiss – Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen

erschienen bei Suhrkamp   „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ ist ein Roman, der aus fünf Einzelbänden in einem gemeinsamen Schuber besteht. Es handelt sich dabei um den Debütroman von Philipp Weiss, einen österreichischen Schriftsteller, der vorher vor allem Theaterstücke und Erzählungen geschrieben hat. Ich habe dieses ungewöhnliche Werk schon vor ein paar Monaten…

[Kurzrezensionen] Von Briefen, Burgen und Stränden

Jessica Brockmole – Eine Liebe über dem Meer Das Buch, das im Englischen den weniger generischen und sehr treffenden Titel „Letters from Skye“ trägt, erzählt in Briefen von der Liebe zwischen der schottischen Schriftstellerin Elspeth und dem Amerikaner David während des 1. Weltkriegs. In einer weiteren Zeitebene forscht Elspeths Tochter während des 2. Weltkriegs dieser…

Chimamanda Ngozie Adichie – Blauer Hibiskus

erschienen bei Fischer   Nach außen führen die fünfzehnjährige Kambili und ihr älterer Bruder Jaja ein perfektes Leben: Ihre Familie ist reich, der Vater in der Gemeinde sehr angesehen, sie leben in einem großen Anwesen und genießen eine gute Schulbildung. Tatsächlich aber leben sie in ständiger Angst vor dem gewalttätigen Vater und durften nie eine…

[Kurzrezensionen] Von Italien, Norwegen und der Antarktis

Elizabeth von Arnim – The Enchanted April Der Roman „The Enchanted April“ der britischen Schriftstellerin Elizabeth von Arnim erschien 1922 und wurde 1991 verfilmt. Es geht darin um vier Londoner Frauen, die Anfang der 1920er Jahre eine Villa am Golf von Genua mieten, um der grauen englischen Tristesse zu entkommen und jede auf ihre Weise…

Ilona Jerger – Und Marx stand still in Darwins Garten

erschienen bei Ullstein „England, 1881. Zwei bedeutende Denker leben nur wenige Meilen voneinander entfernt: Charles Darwin in einem Pfarrhaus in Kent und Karl Marx mitten in London. Beide haben mit ihren Werken die Welt für immer verändert, beide wissen es und sind stolz darauf. Und doch leiden sie unter Schlaflosigkeit und Melancholie: Darwin hat den…

John Lanchester – Die Mauer

erschienen bei Klett-Cotta   Nach einer Klimakatastrophe sind weite Landstriche unbewohnbar geworden. Großbritannien hat sich völlig abgeschottet und entlang der Küsten eine hohe Mauer errichtet. Joseph Kavanagh tritt seinen zweijährigen Dienst an der Mauer an, um diese gegen Eindringlinge – die „Anderen“ – zu verteidigen. Für ihn und alle anderen Verteidiger steht viel auf dem…

Juli Zeh – Leere Herzen

erschienen bei Luchterhand   Deutschland in den späten 2020er Jahren: An der Regierung ist die BBB (Besorgte-Bürger-Bewegung), die die demokratischen Grundrechte immer weiter abschafft. Niemand leistet wirklichen Widerstand dagegen; auch jene, die früher demokratische Werte hochgehalten haben, halten sich desillusioniert aus der Politik fern. So auch Britta und ihr Geschäftspartner Babak, deren ominöse Firma „Die…

Petra Piuk – Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman

erschienen bei Kremayr & Scheriau   Für einen Heimatroman nehme man: ein idyllisches Dorf namens Schöngraben an der Rauscher, kirchliches Glockengeläut, heimattreue Dörfler im Wirtshaus, ein seit dem Kleinkindalter füreinander bestimmtes Pärchen und ein Happy End (idealerweise in Form einer Trachtenhochzeit). Dumm nur, wenn sich die Figuren nicht an die Genreregeln halten wollen und die…