Lesetage

Inoffizieller 24in48 Readathon – Samstag

Letztes Jahr habe ich spontan beim 24in48 Readathon teilgenommen, bei dem es darum ging, von 48 Stunden 24 mit Lesen zu verbringen, und hatte dabei ein ganz tolles Lesewochenende. Dieses Jahr bin ich auf den Readathon erst aufmerksam geworden, als verkündet wurde, dass er aus Zeitgründen leider abgesagt werden muss. Ich habe daraufhin überlegt, für mich selbst dennoch einen zu machen, aber dann haben sich einige Pläne fürs Wochenende ergeben und ich habe die Idee verworfen.

Nun ja, und dann bin ich Anfang letzter Woche krank geworden. Ich hatte hohes Fieber und Halsschmerzen, war bis gestern krank geschrieben und habe schnell gemerkt, dass es mit meinen Wochenendplänen nichts werden würde. Zwar habe ich inzwischen kein Fieber mehr, aber mein Hals ist immer noch sehr empfindlich, es sind inzwischen heftiger Schnupfen und Husten dazu gekommen und ich konnte die ganze Woche noch keine Nacht durchschlafen. Mit mir ist also immer noch nicht viel anzufangen und das Wochenende auf dem Sofa mit Büchern und Hörbüchern zu verbringen, klingt nach einem exzellenten Plan.

Ariana ist ebenfalls dabei, ist allerdings jetzt erstmal bei einer Schulung. Ich hingegen kann gleich direkt beim Frühstück loslegen und zwar zunächst mit Dublin 4 von Maeve Binchy, das ich gebraucht in Dublin gekauft habe. Ich habe früher ein paar Bücher von Maeve Binchy gelesen, nun aber schon seit Jahren nicht mehr. Daher bin ich gespannt, wie mir diese Sammlung aus vier Erzählungen gefallen wird. Bis später beim nächsten Update!

1. Update um 13:20

Ich habe am Vormittag die erste (und längste) Erzählung aus Dublin 4 gelesen, die mir sehr gut gefallen hat. Es geht darin um eine Frau, die eine Dinnerparty vorbereitet – und zu dieser auch die Geliebte ihres Ehemannes einlädt. Ihr Umfeld versucht daraufhin vergeblich zu ergründen, ob sie von der Affäre ihres Mannes weiß oder ob sie die junge Frau ahnungslos auf die Gästeliste gesetzt hat.

Danach habe ich zu meinem aktuellen Hörbuch Die Schwestern von Mitford Manor von Jessica Fellowes gegriffen, in dem es einerseits um die Mitford-Schwestern und andererseits um den tatsächlich stattgefundenen Mord an der Krankenschwester Florence Nightingale Shore geht. Leider kann mich dieser Roman bisher nicht ganz überzeugen. Daneben habe ich bei meiner Granny Square-Decke weitergehäkelt, bei der allmählich sogar ein Ende in Sicht ist. Jetzt ist erst mal Zeit fürs Mittagessen und dann schaue ich mal, was ich als nächstes lese.

Aktueller Zwischenstand: 3 Stunden

2. Update um 18:00

Ich habe am Nachmittag gleich noch die restlichen Erzählungen aus Dublin 4 gelesen. Sie waren alle interessant (eine davon allerdings recht deprimierend), sehr unterschiedlich und mit spannenden Figuren. Und sie waren sehr anders als die Romane, die ich bislang von Maeve Binchy kannte – die waren sonst eher gemütliche Wohlfühllektüre. Auf jeden Fall habe ich jetzt Lust darauf bekommen, auch mal wieder etwas anderes von ihr zu lesen.

Abgesehen von meinem Hörbuch habe ich noch ein weiteres Buch, das ich schon vor ein paar Tagen begonnen habe und zwar Sasja und das Reich jenseits des Meeres von Frida Nilsson. Vermutlich werde ich mir das als nächstes schnappen. Jetzt mache ich aber vielleicht noch einen Mini-Spaziergang in der Hoffnung, dass die Frischluft meiner Erkältung guttut (die ständige warme Heizungsluft ist ja den Atemwegen auch eher nicht so zuträglich). Da es heute Nachmittag geschneit hat, ist es jetzt auch gerade sehr schön draußen.

Aktueller Zwischenstand: 6 Stunden 10 Minuten

3. Update um 22:30

Nach einem Schnee-Spaziergang mit Hörbuch im Ohr, habe ich ein paar Kapitel von Sasja und das Reich jenseits des Meeres gelesen. Ich mag das Buch, in dem ein Junge ins Reich des Todes reist, um seine Mutter zurückzuholen, ganz gern, aber es kann mich nicht so fesseln wie erhofft. Vielleicht waren nach Siri und die Eismeerpiraten meine Erwartungen einfach zu hoch.

Daher habe ich nun parallel noch mit Children of Earth and Sky von Guy Gavriel Kay begonnen. Der Roman ist in derselben Welt wie The Sarantine Mosaic angesiedelt, allerdings einige hundert Jahre später. Sehr weit bin ich noch nicht, aber nachdem ich es anfangs etwas schwierig fand, in die Geschichte hineinzufinden, bin ich nun schon ganz gut im Roman angekommen.

Außerdem habe ich mich nochmal ein wenig meinem Hörbuch und meinen Häkeleien gewidmet. Ich weiß nicht, ob ich heute noch mehr lesen werde. Da mich gerade wieder ziemlich der Husten plagt, fällt es mir aktuell etwas schwer, mich aufs Lesen zu konzentrieren; da der Husten aber erfahrungsgemäß im Liegen meist noch schlimmer wird, bin ich andererseits noch nicht sehr scharf darauf ins Bett zu gehen.

Na, mal sehen. Wir lesen uns morgen dann mit einem neuen Beitrag!

Aktueller Zwischenstand: 9 Stunden 15 Minuten

8 thoughts on “Inoffizieller 24in48 Readathon – Samstag

  1. Ich bin jetzt auch so richtig mit an Bord, sitze gerade im Zug, höre mein Hörbuch und stricke. Also eigentlich fast wie bei dir, nur dass ich dabei noch bewegt Richtung Zuhause bewegt werde. 😁
    Ich wünsch dir eine gute Besserung für Hals, Nase und Co. und weiter schönes Lesen und Hören!

    1. Letztes Jahr war es bei mir weder noch. 😉 Aber da habe ich dann auch alles mögliche in der Wohnung mit Hörbuch im Ohr erledigt

    1. Danke! Aktuell fühlt sich die Erkältung an, als würde sie einfach nie vorübergehen, zumal auch jeden Abend die Halsschmerzen wiederkommen. Aber vermutlich geht’s dann auf einmal ganz schnell und zack, die Nase ist wieder frei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.